Bauherrenhaftpflicht – Tipps zur Versicherung für Bauherren

Ein Bauherr hat dafür zu sorgen, dass seine Baustelle ordnunggemäß gesichert ist. In der Baupraxis ist es durchaus die Regel, dass ein Bauherr seine gesetzlich geregelten Verkehrssicherungspflichten an seinen Bauherren oder seinen Bauunternehmer weitergibt. In solchen Fällen haftet der Bauherr jedoch für die Überwachung seines Bauleiters oder seines Bauunternehmers. Dies führt dazu, dass ein Bauherr für die Verletzung seiner Überwachungspflicht in Regress genommen werden kann.

Gemäß der Baustellenverordnung (kurz: BaustellV) ist für Bauvorhaben, bei denen mehrere Gewerke bzw. Bauunnternehmen gebunden sind und mitwirken ein Koordinator gesetzlich vorgeschrieben. Dies wird in der Regel ein Architekt sein. Dieser eingesetzte Koordinator hat die Aufgabe, die Einhaltung von Gefahrgutvorschriften und Arbeitsschutzvorschriften zu organisieren und zu überwachen. Dieser Koordinator wird von dem Bauherren eingesetzt oder aber der Bauherr übernimmt diese wichtige Aufgabe selbst.

Aus diesen vorgenannten Gründen sollte jeder Bauherr eine sogenannte Bauherrenhaftpflichtversicherung vor Beginn seines Bauvorhabens abschließen. Eine solche Bauherrenhaftpflichtversicherung bietet für einen Bauherren Versicherungsschutz gegen gesetzliche Haftpflichtansprüche aus der Verletzung von Verkehrssicherungspflichten durch den Bauherren. Dies sind zum Beispiel eine schlechte Beleuchtung oder eine schlechte Beschilderung der Baustelle.

Zwar ist von einer privaten Haftpflichtversicherung und von der Betriebshaftpflichtversicherung das Bauherrenrisiko in der Regel im Rahmen der Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung erfasst, was jedoch bei den meisten Versicherungsunternehmen in Deutschland auf eine bestimmte Bausumme beschränkt ist. Da es jedoch in der Baupraxis öfter vorkommt, dass diese Bausumme überschritten wird, empfiehlt sich vor einem Bauvorhaben der Abschluss einer extra Bauherrenhaftpflichtversicherung.

Die Bauherrenhaftpflicht ist neben der Bauleistungsversicherung und einer Rohbaufeuerversicherung eine der wichtigsten Bauversicherungen überhaupt. Denn wenn auf einer Baustelle eine Person, zum Beispiel ein Handwerker, zu Schaden kommt, haftet immer der verantwortliche Bauherr. Auch wenn ein Bauherr zum Beispiel seinem Nachbarn die Baustelle zeigt und dieser Nachbar kommt dabei auf der Baustelle zu Schaden, haftet immer der Bauherr. Auch wenn Unbefugte, zum Beispiel spielende Kinder, eine Baustelle betreten und auf dieser Baustelle aufgrund einer mangelnden Baustellensicherung zu Schaden kommen, haftet dafür der verantwortliche Bauherr. Eine Bauhaftpflichtversicherung schützt den Bauherren vor finanziellen Forderungen geschädigter Dritter.

Eine Bauherrenhaftpflicht wird mittlerweile von fast jedem Versicherungsgesellschaften in Deutschland angeboten und kann schon ab 26,50 Euro von einem Bauherren abgeschlossen werden.

Deine Meinung ist uns wichtig

*