Berufsunfähigkeitsversicherungen: Eine Entscheidung für die Zukunft

Die Berufsunfähigkeit betrifft mehr Angestellte, als man vielleicht geglaubt haben könnte. Oft sind Krankheiten und Unfälle für die Arbeitsunfähigkeit verantwortlich. In den letzten Jahren gibt es auch eine tendenzielle Zunahme an psychischen Erkrankungen, die zur Arbeitsunfähigkeit führen können. Die hohen Leistungsanforderungen in punkto Beruf führen häufig zu Depressionen und bis hin zu dem so genannten Burnout-Syndrom.

Hat man nicht mehr die Möglichkeit einer Beschäftigung nachzugehen, kann das zu finanziellen Schwierigkeiten führen. Die Berufsunfähigkeitsversicherungen bieten jedoch in solchen Situationen eine zusätzliche Rente an. Dadurch kann der mögliche Schaden einer Berufsunfähigkeit abgefedert werden.

Die Entscheidung für eine Berufsunfähigkeitsversicherung:
Kommt es zu einer Invalidität, greifen die Berufsunfähigkeitsversicherungen ein. Die Rente wird jedoch nur unter gewissen Bedingungen ausbezahlt. Ein Anspruch besteht meistens erst dann, wenn man mindestens für ein halbes Jahr keiner Tätigkeit nachgehen kann. Es gibt jedoch unterschiedliche Leistungsansprüche, je nach Versicherungsgesellschaft, zu beachten. Manche Versicherer sehen eine gestaffelte Rente vor. Danach wird die betroffene Person in den Grad seiner Invalidität eingestuft. Je nachdem wie schwerwiegend eine Berufsunfähigkeit ausfällt, erhält die betroffene Person eine unterschiedliche Rente ausbezahlt. Bei manchen Anbietern muss sogar nachgewiesen werden, dass im Falle einer Invalidität keiner anderen Beschäftigung mehr nachgegangen werden kann.

Versicherungswürdig ist in der Regel jeder, der einem Beruf nachgeht. Es macht Sinn, bereits in jungen Jahren eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Junge Menschen haben meistens einen sehr schwachen Versicherungsschutz. Zudem fallen viel geringere Beiträge für junge Versicherungsnehmer an. Auch Hausfrauen können diese Versicherung beantragen. Um von den Berufsunfähigkeitsversicherungen eine Rente zu erhalten, muss ein ärztliches Attest vorliegen. Die Dauer des Anspruches kann je nach Versicherungsgesellschaft und abgeschlossenem Vertrag variieren. Es ist sinnvoll eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu wählen, welche bis zur gesetzlichen Altersrente besteht. Erst dadurch kann ein optimaler Schutz gewährleistet werden.

Welche Berufsunfähigkeitsversicherungen gibt es eigentlich? Mit dem Internet steht einem ein sehr gutes Recherchemedium zur Verfügung. Man kann verschiedene Anbieter sehr einfach miteinander vergleichen. Außerdem kann man sich auch bei der Verbraucherzentrale oder über einen Vermittler nützliche Vorschläge holen. Mit der entsprechenden Beratung findet man viel einfacher die passende Versicherung für die individuellen Bedürfnisse.

Deine Meinung ist uns wichtig

*