EU bittet Bausparkassen zur Kasse

Dass das Bausparen gegenwärtig einen regelrechten Boom erlebt und den Bausparkassen hervorragende Umsätze und Rekord-Gewinne beschert, ist längst kein Geheimnis mehr. Die Europäische Union will nun offensichtlich auch ein Stück vom Kuchen abhaben und befindet sich aktuell in der Vorbereitungsphase einer neuen Regelung. Wie Wirtschaftsblatt.at berichtet, will die EU im Zuge dessen die Bausparkassen kräftig zur Kasse bitten.

Bausparkassen sind im Allgemeinen für ihr überaus konservatives Wirtschaften bekannt und stehen somit vor allem für Stabilität und Sicherheit. Nichtsdestotrotz will die EU nun im Rahmen einer neuen Regelung erreichen, dass sich neben den Banken auch die Bausparkassen an der Einlagensicherung beteiligen. Diese zusätzlichen Kosten werden die Gewinne der Bausparkassen natürlich erheblich schmälern, aber in Anbetracht der hervorragenden Wirtschaftslage der Bauspar-Institute sind die Ausgaben für die EU-weite Einlagensicherung durchaus zu verschmerzen. Dank des geringen Risikos, mit dem das Bausparkassen-Geschäft behaftet ist, bedeutet dies jedoch eine Vorsorge für einen Fall, der aller Voraussicht nach niemals eintreten wird.

Deine Meinung ist uns wichtig

*