Fahrradversicherung

Fahrradfahrer prägen heute das Straßenbild einer jeden Stadt. In vielen Städten gibt es schon ein ausgebautes Fahrradnetz. Hier können die Radfahrer quer durch die ganze Stadt auf sicheren Wegen fahren. Selbstverständlich müssen sie auch auf diesen Wegen die Straßenverkehrsordnung einhalten. Nicht nur für den Weg zur Arbeit kommt das Fahrrad zum Einsatz. Auch in der Freizeit und im sportlichen Bereich ist es nicht mehr wegzudenken. Die Palette der Fahrräder reicht vom preiswerten aus dem Discounter bis hin zum teuren Markenfahrrad.

Leider werden seit Jahren immer wieder Fahrräder von Fremden beschädigt oder gar gestohlen. Um sich gerade gegen den Diebstahl zu schützen, werden immer anspruchsvollere Fahrradschlösser gebaut, die doch keinen echten Schutz vor Verlust bieten.
Hier stellt sich die Frage nach einer passenden Versicherung.

Wer über eine Haushaltsversicherung verfügt, der weiß, dass Fahrräder in dieser durch eine Zusatzklausel inbegriffen sind. Sie sind genauso gegen Witterungsschäden und Brandschäden versichert. Die Hausratversicherung tritt bei Einbruch und Raub aus dem Keller ein. Auch wenn das Rad auf dafür bestimmte Plätze gestohlen wird und grundsätzlich angeschlossen war, tritt sie in Kraft. Allerdings bekommt man für das gestohlene Fahrrad meist nur eine geringere Entschädigung. Der Tarif bezüglich der Fahrradversicherung innerhalb der Hausratversicherung steigt jedoch in einer so genannten Risikozone.

Für ein etwas teureres oder Markenfahrrad ist daher eine spezielle Fahrradversicherung sinnvoll und angebracht.
Verschiedene Versicherungen bieten inzwischen spezielle Fahrradversicherungen an. Da sie sich in ihrem Umfang und im Preis voneinander unterscheiden, ist eine gute Information im Vorfeld zwingend notwendig.

Zuerst sollte geklärt werden was diese Versicherung beinhalten sollte.In erster Linie gilt es, das Fahrrad gegen Diebstahl zu versichern. Die Versicherung richtet sich nach dem Wert, das heißt, je teurer das Rad, desto höher die Versicherungssumme und somit auch eine höhere Versicherungsprämie. Als Gegenleistung muss der Versicherungsnehmer Sorge dafür tragen, dass das Rad grundsätzlich angeschlossen ist, wenn es abgestellt wird und ohne Aufsicht zurückbleibt. Von einer Versicherung zur anderen gibt es Unterschiede in der Schadensregulierung.

So wird die Schadenssumme nach dem Alter berechnet, was zur Folge hat, dass die Versicherung in manchen Fällen nur mit einer Teilsumme aufkommt, denn eine Wertgarantie ist oft nicht Teil des Versicherungsvertrages. Wird jemanden zum zweiten Mal ein Fahrrad gestohlen, zahlt die Versicherung zwar den entstandenen Schaden, behält sich aber eine Prämienerhöhung oder gar eine Kündigung der Fahrradversicherung vor. Dies ist meist in Gegenden mit hoher Kriminalitätsrate ersichtlich. Hier empfiehlt es sich, sich über die jeweiligen Versicherungen genaue Informationen einzuholen und zu vergleichen. Das Internet bietet hierzu die ideale Möglichkeit. An Hand der Auflistungen kann das Preis- Leistungsverhältnis verglichen und die richtige Wahl getroffen werden.

Für hochwertige Fahrräder gibt es einen umfangreicheren Versicherungsschutz. Hier sind Sturz- und Unfallschäden, gewaltsame Beschädigung sowie Pannen durch Materialverschleiß mit einbezogen. Auch im Fall von unsachgemäßer Handhabung ist eine Versicherungsleistung möglich.

Durch dieses kompakte Paket, das von einigen Versicherungen angeboten wird, erhöht sich zwar die Prämienzahlung, aber im Schadensfall zahlt sich das meist positiv aus. Diese Fahrradversicherung rentiert sich im Zusammenhang mit einer Wertgarantie allerdings überwiegend bei Sport- und Rennräder, da mit ihnen auf hohem Niveau gefahren wird und sie vom Preis her in einer anderen Klasse liegen. Diese Wertgarantie kann direkt beim Kauf eines solchen Rades im Fachgeschäft abgeschlossen werden.

Es empfiehlt sich, bei allen Rädern die Fahrradnummer gesondert aufzubewahren und besondere Merkmale festzuhalten. Diese könnten bei polizeilichen Ermittlungen von entscheidender Bedeutung sein. Auch hier gilt, das Fahrrad muss ordnungsgemäß mit einem sicheren und einwandfreien Schloss gesichert sein. Wird das Rad jedoch nicht wieder aufgefunden, wird der komplette Kaufpreis erstattet. Bei mutwilliger Zerstörung durch Dritte trägt die Versicherung die Reparaturkosten in voller Höhe. Diese Spezialversicherung deckt die Schäden rund um die Uhr, sieben Tage die Woche. Bevor die Entscheidung für so eine umfangreiche Fahrradversicherung fällt, müssen Preis und Leistung sorgfältig geprüft werden. Ein Vergleich mehrerer Anbieter ist unabdingbar, denn sie unterscheiden sich manchmal nur in kleinen Details, die aber eine große Wirkung haben können.

Auftretende Schäden, die durch Materialfehler oder durch einen Produktionsfehler hervorgerufen werden, sind ebenso im Versicherungsumfang enthalten wie Konstruktionsfehler. Kommt dadurch das Fahrrad zu Schaden oder wird jemand oder etwas dadurch beschädigt, ist dies ein Versicherungsfall.

Neben Informationsgesprächen bietet sich auch hier das Internet als beste Vergleichsmöglichkeit an. Nur hier sind so viele Informationen und Vergleichswerte zu finden, die bei der Entscheidungsfindung selbst hilfreich sein können.

Versicherungsverträge haben allgemein gültig eine Dauer von fünf Jahren und beginnen mit der Zahlung der ersten Versicherungsprämie.
Bevor der Versicherungsnehmer jedoch Ansprüche geltend machen kann, muss er einige wichtige Bedingungen akzeptieren und eingehen.
Bei Abschluss eines Fahrradversicherungsvertrages darf das Fahrrad nicht älter als 12 Monate sein.

Auch das Fahrradschloss muss ein zugelassenes sein dass die Möglichkeit bietet, an einem festen Gegenstand angeschlossen werden zu können. Wird ein neues Schloss verwendet, muss der Versicherer darüber umgehend informiert sein.Nur mit der richtigen Fahrradversicherung ist ein optimaler Schutz gewährleistet. Die strikte Einhaltung muss von beiden Seiten gewährleistet sein.