Geldanlage

Im Zuge der wachsenden Labilität der internationalen Wirtschafts- und Finanzmärkte, stellt sich immer stärker auch in Österreich ein wachsender Fragenkatalog, wo und wie Geld überhaupt noch sicher und sogar gewinnbringend angelegt werden kann. Wer heute Vermögen bilden, Sparanlagen tätigen oder anderweitig sein Geld anlegen möchte, steht vor der Frage, wo es auch für absehbare zukünftige Zeiten gute Zinsen, sichere Renditen und Schutz vor den Schwankungen der Märkte geben kann.

Wie in allen Ländern, in denen freie Marktwirtschaft herrscht, gibt es auch in Österreich die unterschiedlichsten Möglichkeiten, Geld auf dem inländischen und internationalen Markt anzulegen.
Dabei muss gesagt werden, dass insbesondere österreichische Anleger von jeher sehr auf Sicherheit ihrer Anlagen bedacht sind und weniger zu spekulativen Finanzanlagen neigen. Darum sind gerade in Österreich bestimmte stabilere Sparformen, wie das Bausparen oder die Sparanlage über ein Sparbuch oder eine Beteiligung besonders gefragt.

Von vordergründigem Interesse sind ebenso Anlagen in Immobilien, wie Eigenheimen oder Eigentumswohnungen zur Weitervermietung. Gerade in den vergangenen Jahren sind auch ganz erhebliche Zunahmen der Nachfragen nach Vermögensanlagen in physischen Edelmetallen, wie Gold, Platin und Silber, zu vermerken.

Grundsätzlich ist zu unterscheiden, was überhaupt das Ziel und der Zweck einer Geldanlage sein soll. Hier ist erheblich, ob die Anlage eher dem Zweck der rentablen Vermögensanlage von vorhandenem Kapital dienen soll, oder ob mittels einer Geldanlage in Sparform Vermögen erst geschaffen werden soll.
In beiden Fällen steht die Frage im Vordergrund, wo das Geld am profitabelsten anzulegen ist. Jedoch wird für größere Vermögensanlagen eher eine Anlagemöglichkeit wie die der Immobilienkäufe, hochwertiger Edelmetallkäufe oder Marktbeteiligungen stehen. Wer Vermögen über längere Sicht hinweg bilden möchte, wird sich den unterschiedlichen Möglichkeiten der Sparanlagen zuwenden und dabei erstes Augenmerk auf gute Verzinsungen legen.

Für Sparanlagen spielt eine Rolle, je länger die Dauer einer Vertragsbindung zur Geldanlage ist, desto höher ist die erwirtschaftete Rendite. In der Regel werden auch für mehrjährige Anlagen die höchsten Verzinsungen angeboten. Bei solchen Anlagen zeigt sich in letzter Zeit, dass die Online Banken sehr an Boden für die österreichischen Anleger gewonnen haben. Infolge geringerer Ausgaben für Personal und Filialstandorte können sie bessere Zinsen anbieten.

So wird beispielsweise von der BIGBANK in Österreich eine Verzinsung von 3 % auf ein Jahr und bei längerer Anlage bis zu 3,90 % Zinsen geboten. Über mehrere Jahre kann so allein durch Sparanlagen eine Vermehrung von bis zu 1000 Euro über den Zins erwirtschaftet werden. Für die langsame Erwirtschaftung von Vermögen sind alle Formen der Sparanlagen am sinnvollsten.

Ebenso ist auf längere Sicht betrachtet der Bausparvertrag eine lohnende Anlage. Hier kommt noch hinzu, dass es die staatlichen Förderungszahlungen gibt und die günstigen Bauspardarlehen zur Errichtung, Modernisierung oder zum Ausbau des Eigenheims. In Österreich liegt derzeit die staatliche Prämie bei bis zu 4 %.

Allerdings ist im Durchschnitt der Stand der Zinserträge von Bausparverträgen im Vergleich zu anderen Anlagen nicht besonders hoch. Die Vorteile ergeben sich aus der anschließenden Nutzung der günstigen Bauspardarlehen, Förderprogrammen wie dem Jugendbausparen und mehrjähriger Zinsgarantie.

Immobilienwerte sind nicht nur als Schaffung von eigenem Wohneigentum eine verhältnismäßig sichere Geldanlage. Teile einer Immobilie können vermietet werden. Wer allerdings auf Gewinne beim Verkauf der Immobilie spekuliert, muss einkalkulieren, dass über die Zeit Wertverluste eintreten und die Marktpreise starken Schwankungen unterliegen.

Die derzeit wohl risikoreichste Variante der Vermögensanlage und Vermögensbildung ist die Geldanlage in Aktien, Aktienfonds und Investmentfonds. Solche Anlagen sind direkt den Schwankungen der internationalen Börsen unterworfen. Sie sind nur dann sinnvoll, wenn ausreichende Finanzmarkt- und Börsenkenntnisse vorhanden sind, oder eine sehr gute, unparteiische Fachberatung, die fähig ist, auf die feinen Stimmungsschwankungen der Märkte zu reagieren.

Zu Zeiten instabiler Finanzmärkte gibt es hier wenig Sicherheit, und es kann über kurze Sicht zu schmerzlichen Verlusten kommen. Anlageformen wie Aktienfonds und Investmentfonds sind in jeder Hinsicht nur dann von Interesse, wenn sie auf sehr lange Sicht getätigt werden. Nur über lange Zeiträume können sich innerhalb von Aktienanlagen die Verluste ausgleichen und sogar Vermögenszunahmen verbuchen lassen.

Dagegen gehören die Vermögensanlagen in physischen Edelmetallen, Gold, Platin, Silber, zu den sehr stabilen Formen der Geldanlagen. Hier wird in beständigen Werten angelegt, die auf dem internationalen Markt hoch gehandelt und allseits anerkannt werden. Wertverluste sind auf absehbare Zeit nicht zu erwarten. Im Gegenteil, die Werte von physischen Edelmetallen sind beständig im Steigen begriffen. Allerdings handelt es sich hier um einen Markt, der infolge der weltweiten Reserven bestimmten Beschränkungen unterliegt.

Auch lohnt sich ein wirklich gewinnträchtiger Einstieg in den Markt der Edelmetalle vorwiegend, wenn man bereits über nennenswerte Geldwerte verfügt, die angelegt werden sollen. Ist eine bestimmte Kapitalsumme vorhanden, wurde bereits ein Vermögen über andere Geldanlagen erwirtschaftet, ist es eine gute Lösung, einen Teil davon in physischen Edelmetallen für die Zukunft sicher anzulegen. Zu beachten wäre hier noch, dass der Anleger auf eine solche Stückelung achten sollte, auf die er für Verkäufe eines Tages auch zu Teilen zugreifen kann. Also beispielsweise lieber einige kleinere als einen dicken Goldbarren.

Eine weitere Form der Geldanlagen kann über das Versicherungswesen getätigt werden. Die Einzahlung in langfristige Versicherungen, wie zum Beispiel Lebensversicherungen, die zu einem späteren Zeitpunkt mit Gewinn zur Auszahlung kommen können ist eine gute Zukunftsanlage. Ebenso Anlagen, die zur Sicherung des Alters dienen.

Inzwischen stehen dem Anleger nicht mehr nur die beschränkten nationalen Märkte zur Verfügung. Das ist auch für Geldanlagen in Österreich von Vorteil. Der gesamte europäische Finanz-, Versicherungs- und Anlagemarkt steht faktisch offen. Daher sind auch viel mehr Vergleiche zur Findung der günstigsten und besten Geldanlage möglich.

Viele Online Banken sind über die Grenzen der einzelnen Länder hinweg auch in Österreich aktiv. Hier kann auf der gesamten Ebene der Anbieter der Europäischen Union Geld angelegt und angespart werden. Teils sind somit im Bereich solcher Banken und Versicherungen bessere Zinsvorteile zu erzielen, als im Durchschnitt der heimischen Hausbanken in Österreich. Bei Abschlüssen bei Online Banken sollte allerdings auch im Vergleich berücksichtigt werden, wie erfolgreich die Bank bereits auf dem Markt ist.

Das Gleiche gilt auch für Abschlüsse bei länderübergreifenden Versicherungsgesellschaften. Über das Internet ist es heute ein Leichtes, solche Informationen einzuholen und die nötigen Vergleiche anzustellen. Einen unabhängigen Finanzberater oder einen Anlagenberater in Österreich zu befragen, ist für größere Geldanlagen und langfristige Verträge sinnvoll.