ABV Bausparen

Die ABV (Allgemeine Bausparkasse reg.Gen.m.b.H., ehemals Allgemeine Bausparkasse österreichischer Volksbanken und Genossenschaften reg.Gen.m.b.H.) ist die älteste Bausparkasse Österreichs und wurde 1929 gegründet.

Es ist eine private Bausparkasse und hat ihren Sitz in Wien. Vertrauen wird hier groß geschrieben und sie setzt alles daran die Erwartungen der Kunden zu erfüllen. Die ABV verfügt durch ihre langjährige Tätigkeit im Bereich Bausparen und Bauspardarlehen über enormes Expertenwissen in diesen Bereichen und kann dem einzelnen Kunden so das für ihn beste Angebot unterbreiten.

Dies ist ein enormer Vorteil gegenüber anderen Anbietern von Bausparverträgen, die noch andere Geschäftszweige in ihrem Unternehmen haben. Die knapp 200 ABV-Mitarbeiter und Berater sind flächendeckend in Österreich vor Ort um den Kunden den Wunsch nach einem Eigenheim zu erfüllen. Hierbei arbeiten sie mit verschiedenen Banken und Versicherungen zusammen. Darüber hinaus verhandelt die ABV mit freien Maklern und Agenturen.

Um den Wunsch nach Wohneigentum zu ermöglichen, taten sich um das 18.Jahrhundert herum viele Willige zusammen. Sie beschlossen ihr Geld zusammen zu tun und dann wurden von diesem Geld Darlehen vergeben. Mit der Rückzahlung dieser Darlehen konnten wieder neue Darlehen vergeben werden, so dass jeder Bauwillige früher oder später sein Eigenheim hatte.

Auf dieser Grundlage bauen auch die heutigen Bausparverträge auf. Ein Bausparvertrag wird mit einem bestimmten Betrag monatlich, jährlich oder einmalig aufgestockt, bis eine gewisse Summe zusammen gekommen ist. Diese wird vorher vom Bausparer selbst festgelegt, ebenso wie die Höhe der Einlagen.

Staatliche Prämien können zusätzlich mehr Geld in den Bausparvertrag bringen. Ist die vorher festgelegte Summe erreicht, wird der Bausparvertrag zuteilungsreif. Das bedeutet, dass der Bausparer darauf wartet, dass er das Geld aus seinem Bausparvertrag erhält. Er kann auch ein zinsgünstiges Darlehen durch den Bausparvertrag bekommen, um sich größere Wünsche zu erfüllen. Sobald sein Vertrag zugeteilt wurde und er ein Darlehen in Anspruch genommen hat, fängt für ihn die Rückzahlung an. Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Tarifen bei den Bausparkassen sind teilweise sehr hoch.

Hier lohnt sich ein Vergleich der Zinssätze für die eigenen Einlagen und der Darlehenszinssätze. Auch die Laufzeit der Ansparung und Darlehenstilgung sowie der Mindestbetrag für die Ansparung und die Abschlussgebühr sollten gut miteinander verglichen werden. Hier kann der Kunde einiges an Geld sparen und lieber in das eigene Heim investieren, so wie es sein soll.

Die ABV bietet hier verschiedene Verträge zum Bausparen an, die auf die unterschiedlichen Bedürfnisse jedes einzelnen Kunden zugeschnitten wurden:

Mit dem klassischen Bausparvertrag bietet die ABV ihren Kunden einen Vertrag, der individuell bespart werden kann. Der Kunde kann entscheiden, ob er die Einlagen monatlich oder jährlich einzahlen möchte. Nach sechs Jahren kann dann frei über das angesparte Geld verfügt werden. Die Prämie ist ansehnlich und beträgt für das Jahr 2010 beispielsweise 3,5 %. Auch die Zinsen lassen sich sehen und nach einer Anfangsverzinsung werden diese nach 12 Monaten durch eine variable Verzinsung abgelöst. Für das Jahr 2010 liegt die Anfangsverzinsung ebenfalls bei 3,5 %.

Wer jung ist braucht Flexibilität. Dies hat die ABV aufgegriffen und bietet das Jugendbausparen an. Wie beim klassischen Bausparvertrag erhalten die jungen Kunden hier eine staatliche Prämie und einen sehr guten Einstiegszinssatz, der 2010 bei satten 4 % liegt. Der junge Kunde kann dabei die Einlagenhöhe selbst bestimmen und variieren, je nach Bedarf oder finanziellen Möglichkeiten. Nach sechs Jahren können sie frei über das Geld verfügen und ob das Geld dann in eine eigene Wohnung, in die Berufsausbildung, Weiterbildung, ein eigenes Auto oder andere Dinge investiert wird, bleibt jedem selbst überlassen.

Die ABV liefert mit einem zinsgünstigen Bauspardarlehen die Basis dafür. Wer wissen möchte, wie sein Bausparvertrag aussehen wird, kann sich online auf der Webseite von ABV mit dem Ansparrechner informieren, was seine Einlagen bringen. So können die eigenen Wünsche greifbar werden.

Für die Kunden, die lieber eine gewisse Summe auf einmal anlegen möchten, eignet sich das Bausparen mit Einmalerlag. Der Kunde bestimmt die Einlage und nach zwei bis sechs Jahren können sie sich über eine Vertragssumme freuen, die mit den jährlichen Bausparprämien und Zinsen zu einer stattlichen Summe angewachsen ist.

Für Kunden, die bereits einen Bausparvertrag besitzen, der die staatlichen Prämien ausschöpft, eignet sich der ABV STARTvertrag. Der Kunde profitiert von den Vorteilen eines ABV Bausparvertrags, lässt dabei aber noch seinen alten Vertrag auslaufen. In der Zwischenzeit darf sich beim STARTvertrag über eine hohe Verzinsung der dort getätigten Einlagen gefreut werden.

Diese Verzinsung beträgt im Jahr 2010 satte 4 %. Sobald der Bausparvertrag ausgelaufen ist, auf dem die Prämie läuft, wird der STARTvertrag zum neuen prämienbegünstigten Bausparvertrag. Der Kunde sollte beim Abschluss des STARTvertrags diesen gleich für die Prämienbegünstigung beantragen. So wird ein reibungsloser Wechsel garantiert. Bausparberater stehen jedoch gern zur Verfügung, um dies zu klären.

Die bereits bestehende Kunden, die ihren Bausparvertrag schon sechs Jahre bei der ABV angespart haben, gibt es zusätzlich ein Treueprogramm. Für diejenigen, die das Geld im Bausparvertrag lassen und es für eine gewisse Zeit fest anlegen, bekommen sie einen bestimmten Geldbonus und einen festen Zinssatz. Für das Jahr 2010 beträgt der Bonus 10 Euro pro 1000 Euro Guthaben und eine jährliche Verzinsung mit 1,3 % bei einer Bindung von zwei Jahren und 12 Euro Bonus pro 1000 Euro Guthaben und 2 % Zinsen bei einer Bindung von 3 Jahren. Der Kunde geht dabei kein Risiko ein und die Laufzeit ist kurz und überschaubar gehalten. Da die Verzinsung über die Laufzeit gleich bleibt, kann sich jeder vorher ausrechnen, wie hoch das Guthaben bei Ablauf sein wird.

Als besonderes Highlight bietet die ABV auch den Abschluss eines Bausparvertrags über ihre Webseite an. Zu den bereits genannten Vorzügen erhalten Kunden, die den Antrag online stellen zurzeit einen Mini-USB-Stick mit 2 GB Speicherplatz in Form eines Schlüsselanhängers und können per Online-Zugang auf ihren Vertrag zugreifen. Der Bausparvertrag wird dem Kunden per Post zugesandt, zusammen mit den Online-Zugangsdaten und dem USB-Stick.

Bei Fragen oder Problemen steht jedem Kunden auf der Webseite ein Kontaktformular zur Verfügung, um einen Bausparberater sein Anliegen darzubringen, der dann per Post, Mail, Telefon oder persönlich weiterhelfen oder beraten kann. Zusätzlich kann direkt nach einer ABV-Geschäftsstelle in seiner Nähe gesucht werden, um sich persönlich vor Ort beraten zu lassen.