Festgeld

Die Geldanlage in Festgeld ist bei den deutschen Sparern sehr beliebt. Der attraktive Zinssatz und die frei wählbare Länge der Laufzeit haben diese Form des Sparens immer interessanter werden lassen. Aber auch ein deutscher Bürger, der Geld in Festgeld anlegen möchte, ist nicht gezwungen das bei einer deutschen Bank zu tun.

Es steht jedem Bürger frei, sein Geld bei einer Bank im Ausland anzulegen und es dort für sich arbeiten zu lassen. Grundlage für eine Entscheidung, ob das Festgeld bei einer deutschen oder ausländischen Bank angelegt wird, sind sicherlich steuerliche Aspekte und auch die zu erwartenden Renditevorteile.

Besonders eine Geldanlage in Form von Festgeld bei Banken aus Österreich werden den deutschen Sparern immer wieder als steuerlich besondern günstig empfohlen. Doch bevor in Österreich Festgeld angelegt wird, sollten wie auch in Deutschland die Konditionen der einzelnen Banken genau überprüft werden.

Steuerliche Vorteile sind beim Festgeld Österreich kaum noch möglich, da seit in Krafttreten der Europäischen Richtlinie zur Zinsbesteuerung, eine einheitliche Vorschrift in ganz Europa gilt. Diese Richtlinie ist die Grundlage, dass Zinseinkünfte innerhalb der gesamten EU-Staaten einheitlich besteuert werden müssen.

Das bedeutet das bei einer Geldanlage in Form von Festgeld bei einer österreichischen Bank, diese Bank die deutschen Finanzbehörden über die erzielten Kapitaleinkünfte informieren muss und die Geldanleger dadurch auch das in Österreich als Festgeld angelegte Geld in Deutschland versteuern müssen.

Es gibt natürlich auch Möglichkeiten diese Meldepflicht der Banken zu umgehen, aber auf der Steuererklärung muss der Sparer die Kapitaleinkünfte, die er auf das Festgeld Österreich erzielt hat, auf alle Fälle angeben und diese werden bei der Berechnung der Einkommenssteuer berücksichtigt. Der fällig werdende Steuersatz auf Zinseinkünfte die das Festgeld Österreich bringt, beträgt zurzeit pauschal 20 %.

Eine Geldanlage in Festgeld in Österreich bringt also dem deutschen Sparer keine steuerlichen Vorteile. Bei der Verzinsung sieht es leider nicht viel anders aus. Das Zinsniveau liegt nicht wesentlicher höher als bei deutschen Banken und es sollten keine zu hohen Erwartungen gestellt werden.

Banken aus Österreich bieten den Geldanlegern aber auch immer wieder interessante Konditionen für eine Geldanlage in Festgeld an.

Bekannt für gute Konditionen ist die DenizBank.

Wichtig ist es zu erwähnen, das bei der Geldanlage in Form von Festgeld bei der DenizBank, eine vorzeitige Auflösung des Sparvertrages durch den Geldanleger möglich ist. Das ist bei Festgeld sonst nicht möglich. Wird eine Geldanlage in Form von Festgeld bei der DenizBank gewünscht, richtet die DenizBank für den Sparer ein kostenloses Stammkonto ein.

Die Eröffnung eines Festgeldkontos und somit die Geldanlage in Festgeld kann der Sparer erst im Anschluss an die Stammkontoeröffnung durch die Nutzung des Online Bankings veranlassen. Von diesem Stammkonto aus, wird es dem Sparer ermöglicht, auch mehrere Festgeldkonten mit unterschiedlich langen Laufzeiten einzurichten.

Ale einen einzigartigen Service bietet die DenizBank ihren Kunden die Möglichkeit, online Überweisungen ohne eine Begrenzung der Geldsumme täglich auf nationale und internationale Konten vorzunehmen. Wird eine vorzeitige Auflösung des Sparvertrages notwendig, so zahlt die DenizBank dem Sparer nur einen pauschalen Zinssatz von 0,5 % für die veranlagte Laufzeit. Spareinlagen bei der DenizBank sind allerdings nur bis zu einem Betrag von bis zu 20.000 Euro durch den österreichischen Einlagensicherungsfond geschützt.

Eine weitere empfehlenswerte Anlage in Festgeld in Österreich ist das Angebot der Bigbank, welches man mit anderen Angeboten vergleichen und eine Investition überlegen sollte.

Eine andere sehr bekannte Bank in Österreich, die attraktive Konditionen für eine Geldanlage in Form von Festgeld anbietet, ist die Auto Bank. Auch bei dieser Bank wird für den Geldanleger erst einmal ein kostenloses Verrechnungskonto eingerichtet. Die erreichte Rendite kann bei einer Geldanlage Festgeld bei dieser österreichischen Bank allerdings erst am Ende der vereinbarten Laufzeit erfolgen. Eine jährliche Auszahlung, wie andere Banken es ermöglichen, ist bei einer Geldanlage bei der Auto Bank nicht möglich.

Festgeld als Geldanlage bei der Kaupthing Edge Bank in Österreich bietet eines der höchst möglichen Zinserträge von Banken aus Österreich gezahlt werden. Allerdings wird ein Mindestsparbetrag von 5.000 Euro verlangt, um diese attraktiven Zinsen zu erhalten.

Das Verrechnungskonto kann vom Sparer auch über das Online Banking verwaltet werden und dieses wird von der Kaupthing Edge Bank kostenlos eingerichtet und geführt. Auch wenn während der Auswirkungen der Finanzkrise die Kaupthing Edge Bank kurzfristig Sparbeträge eingefroren wurden, sind die Konditionen noch immer attraktiv für deutsche Geldanleger.

Auch die Postbank bietet in Österreich besser Konditionen bei einer Feldanlage als Festgeld als in Deutschland. Allerdings beträgt der Mindestanlagebetrag bei der Postbank Österreich auch 10.000 Euro. Allerdings ist das Anlegen eines Festgeldkontos schon ab einer Laufzeit von nur 30 Tagen möglich. Die längst mögliche Laufzeit beträgt 360 Tage, diese kann aber nach Ablauf dieser Frist immer wieder auf das Neue verlängert werden.

Diese Anlageform nennt sich Postbank Business Festgeld und bietet Geldanlegern aus Deutschland eine sichere und attraktive Möglichkeit der Geldanlage als Festgeld in Österreich. Der Zinssatz wird von der Postbank schon bei Vertragsabschluss über die gesamte Laufzeit garantiert, so das der Sparer genau weiß, wie hoch der Auszahlungsbetrag ausfallen wird. Eine vorzeitige Auflösung des Sparvertrages durch den Geldanleger ist auch bei der Postbank in Österreich nicht möglich.