Sparbuch

Sparbücher sind nach wie vor eine beliebte Form der Geldanlage. Dies ist sicher vor allem auf Ihre unkomplizierte Handhabung zurückzuführen. So braucht man bei einem Guthaben unter 15.000 Euro lediglich das Losungswort um an einem Schalter Geld abzuheben.

Erst ab über 15.000 Euro wird der Ausweis benötigt, wie es auch bei einem klassischen Konto der Fall ist. Sparbücher gibt es dabei in vielen verschiedenen Ausführungen, von der täglich verfügbaren, über die 4- bis 6-Monatsbücher mit Laufzeiten von 4 bis 6 Monaten, bis hin zu den Vermögens- oder Kapitalsparbüchern mit einer Laufzeit von mehreren Jahren. Die Zinsen sind dabei umso höher, je länger die Bindung des Kapitals bei der Bank vereinbart ist. Das Geld ist jedoch nicht vollständig fest gebunden, so kann man trotzdem vor Ablauf der Bindungsfrist sein Geld abheben, dies hat jedoch einen geringeren Zinssatz zum Jahresende zur Folge.

Eine Alternative zu Sparbüchern die immer häufiger von Banken angeboten wird, ist die Sparkarte, dieses Konto funktioniert genauso wie ein Sparbuch, nur dass eine Abhebung von Geld unkompliziert an einem Geldautomat mittels PIN erfolgen kann. Anbieter des klassischen Sparbuchs sind zum Beispiel die Raiffeisenbanken, wo man sich in jeder Filiale ein sogenanntes Club-Sparbuch eröffnen kann.

Online kann man Sparbuchzinsen gut vergleichen. Durch Auswahl der für Sie passenden Kriterien von Laufzeit und Anlagebetrag werden Ihnen direkt die attraktivsten Konditionen angezeigt, so dass Sie im Prinzip nur noch auswählen müssen. Ein ebenfalls interessantes Angebot ist das neuaufgelegte „Österreich-Sparbuch“, bei einer Mindesteinlage von 1000 Euro beteiligen Sie sich über dieses durch einen Aktienkorb an österreichischen Unternehmen.

Dies bringt Ihnen eine Mindestverzinsung von 1% bis zu maximal 5% in Abhängigkeit von einer positive Wertentwicklung der Aktien.

Eine weitere Alternative zum klassischen Sparbuch bieten die Direktbanken im Internet. Die Direktbaken im Internet haben durch ihre günstigen Angebote und attraktiven Konditionen die alten Sparbücher mehr und mehr verdrängt. Das neue Sparbuch ist wohl deshalb am ehesten unter dem Namen Tagesgeldkonto zu finden, ähnlich wie beim Sparbuch werden hier die Zinsen pro Tag den das Geld auf dem Konto liegt berechnet und eine Abhebung ist jederzeit möglich.

Als Gegensatz gibt es die Festgeldkonten, die wie der Name schon sagt eine Festlegung des Geldes für einen bestimmten Zeitraum nach sich ziehen.

Selbstverständlich ist die Verzinsung bei festgelegten Geldern höher, als jene von Tagesgeldkonten. Ob dieser Unterschied für Sie allerdings von großer Bedeutung ist und es Wert ist Ihr Geld dafür nicht täglich verfügbar zu haben, müssen Sie für sich selbst entscheiden. Um zu sehen wie sich die Zinsen unterscheiden lohnt sich ein Vergleich im Internet.

Sparplan – Monatlich sparen

So können Sie durch einen einfachen Lastschriftauftrag von Ihrem Girokonto monatlich oder einmal im Quartal einen festgelegten Betrag auf ihr Tagesgeldkonto abbuchen können, so dass Ihr Kontostand neben den Zinsen auch durch Ihre Sparsamkeit steigt. Das neue Geld wird natürlich ab dem Eingang ebenfalls sofort zum gültigen Zinssatz verszinst und erhöht somit sofort Ihren Zinsertrag.

Beim Festgeld ist diese Erhöhung des Guthabens nicht möglich. Ein einmal festgelegter Betrag verbleibt zu einem festen Zinssatz bis Ablauf der Frist bei Ihrer Bank und wird Ihnen erst danach wieder zugänglich gemacht. Die Zinsen werden Ihnen je nach Vertrag auf Ihr festgelegtes Guthaben oder auf Ihr Girokonto gutgeschrieben.

Die besten Angebote für einen Anlagehorizont von einem Jahr bieten aktuell die Porsche Bank AG mit 2,3 % und die Denizbank AG mit 2,25 %. Bei 3 Jahren bekommen Sie bei der Autobank AG mit 3,07% und bei der Denizbank AG mit 2,875% die besten Konditionen. Zu beachten gilt hierbei immer die Mindest- und Maximaleinlage die Ihnen diese Zinssätze bringen.

Wenn Sie sich nach einem Konto im Internet umschauen sollten Sie unbedingt darauf achten ob der Zinssatz der ausgewiesen ist, als fix oder variabel gekennzeichnet ist. Ein fixer Zinssatz ermöglicht es Ihnen ganz genau zu planen, ein variabler dagegen enthält einige Ungewissheiten, nämlich die Möglichkeit das sich der Zinssatz mit der Zeit in Anlehnung an den Leitzinssatz der EZB ändert. Was Ihnen lieber ist, ist dabei von ihrer eigenen Vorliebe und risikobereitschaft abhängig.

Welches Angebot für Sie attraktiver ist, hängt wohl auch etwas davon ab, wieviel Service und wieviel Sicherheit Sie sich wünschen. Das Guthaben auf Sparbüchern ist durch die Einlagensicherung dabei ebenso sicher wie die Konten der Direktbanken, doch sind die Zinsen oft noch etwas höher. Ein Vergleich der klassischen Sparbücher mit den Angeboten der Direktbanken lohnt sich aber aufjedenfall, da sonst die besten Angebote vielleicht einfach übersehen werden.