Bankdirekt Sparen

Bankdirekt Sparen

Die bankdirekt.at ist eine Aktiengesellschaft mit Geschäftssitzen in Wien und Linz. Seit 2007 gilt sie als Teilrechtsnachfolge für das Geschäftsfeld direktbank.at der PRIVAT BANK AG Raiffeisenlandesbank Oberösterreich. Sie ist ein Kreditinstitut und unterliegt somit der Aufsicht des Bundesministeriums für Finanzen sowie der Finanzmarktaufsicht und allen damit verbundenen rechtlichen Vorschriften.

Als Onlineanbieter wirbt die bankdirekt.at mit attraktiven Sparangeboten. Es werden nach Aussagen des Anbieters hohe Zinsen in einem zuverlässigen Sicherheitsrahmen geboten. Dem Zeitgeist Rechnung tragend, bietet das Serviceunternehmen Sparformen als bequemes Onlinesparen an.

Das Extrakonto von bankdirekt.at

Es handelt sich um ein Tagesgeldkonto ohne Kontoführungsgebühren. Bankdirekt.at bietet Kunden eine Möglichkeit, auf diesem Konto wie bei einem Sparbuch Geld anzusparen. Vorteilhaft ist, das Kontoinhaber über ihr Guthaben täglich verfügen können. Die angesparte Geldreserve ist somit bei aktuellem Bedarf direkt erhältlich. Das Extrakonto ist ein reines Sparkonto, das nicht für Zahlungsverkehr oder zur Verrechnung genutzt wird. Die Einzahlung erfolgt durch Überweisung. Alternativ kann man den Bankeinzug einer festgelegten Summe vereinbaren, wenn man für sein Hausbankkonto einzelverfügungsberechtigt ist.

Die Mindesteinlage für das Extrakonto beträgt 1.000 Euro. Maximalbeschränkungen bestehen nicht. Bei Größenordnungen ab 1 Million Euro müssen Maßgaben der Refinanzierung bekannt sein. Einlagen werden vom ersten bis zum letzten Tag verzinst. Der Zinssatz wird von bankdirekt.at jeweils tagesaktuell angepasst und auf der Homepage veröffentlicht. Alle Kontodetails können jederzeit vom Kunden über das kostenfreie Online-Banking abgerufen werden. Geführt werden Extrakonten nur in Euro. Tägliche Verfügbarkeit, tagesaktuelle Verzinsung und der Wegfall von Kündigungsfristen machen aus dem Extrakonto eine sehr flexible Sparform.

Verzinsung und Eröffnung eines Extrakontos

Das Extrakonto bekommt einmal jährlich einen Abschluss, jeweils zum 31.12.. Die Verzinsung eines Tagesgeldkontos ist jedoch prinzipiell nur an den Tag gebunden. Der Kontoinhaber kann von einer Zinserhöhung sofort profitieren. So ändert das Kreditinstitut den Zinssatz zur Marktanpassung. Grundsätzlich werden kurzfristig gebundene Kapitalanlagen geringer verzinst als langfristige Festanlagen. Im Verhältnis zur ständigen Verfügbarkeit erscheinen Tageszinssätze des Extrakontos um aktuell 1,60 % als attraktives Angebot.

Möchte man ein Extrakonto eröffnen, nutzt man die Homepage von bankdirekt.at im Web und lädt sich den Antrag per Download auf seinen PC. Anschließend druckt man ihn aus, unterschreibt und sendet Antrag und Ausweiskopie zu den Geschäftsstellen von bankdirekt.at nach Linz oder Wien. Auch eine persönliche Abgabe vor Ort ist möglich. Man erhält im Rückschreiben einen Zugangcode, mit dem man das Extrakonto bei bankdirekt.at bestätigt und somit eröffnet. Nach der Freischaltung kann man beliebige Summen auf dieses Konto einzahlen, von den Tageszinsen profitieren und nach Bedarf wieder abheben.

Das Extrakonto ist ein verbessertes Sparbuch

Eröffnet man ein Extrakonto, bezieht es sich immer nur auf ein eigenes Konto. Da es nicht zum Zahlungsverkehr dient, ist es an ein Referenzkonto gebunden. Von diesem Hausbankkonto aus kann man seine Überweisungen tätigen oder eben nach Bedarf auf das angegebene Konto Sparbeträge abheben. Besitzt man mehrere Konten, von denen aus man Geldbeträge auf solch einem Tagesgeldkonto ansparen will, muss man auch jeweils zu jedem Konto ein Extrakonto eröffnen.

Da man nach Belieben angesparte Beträge auf dem Extrakonto jederzeit abheben kann, muss man es nicht kündigen. Im Verfahren des Online-Banking ruft man sein Extrakonto auf und kann den tagesaktuellen Guthabenstand inklusiv Zinsen einsehen. Benötigt man die Geldreserve, so gibt man einfach den benötigten Geldbetrag ein und veranlasst die Überweisung auf sein angegebenes Hausbankkonto (Referenzkonto). Von diesem Konto kann man dann seine Spareinlage bar abheben oder eben für einen anderen Verwendungszweck weiter überweisen. Die Höhe der Abhebung ist nicht auf einen bestimmten Betrag täglich eingeschränkt. Bei Interesse kann man auch jederzeit das vollständige Guthaben abheben und damit das Tagesgeldkonto auflösen. Das Verfahren dauert online nur wenige Minuten. Eine moderne und unkompliziertere Variante des effizienten Sparens. Zinsvorteile mitnehmen und trotzdem bleiben persönliche Geldreserven jederzeit erreichbar.

Die Sparform Fixzinskonto bei bankdirekt.at

Wer den Vorteil der täglichen Verfügbarkeit für eine Sparsumme nicht benötigt, kann mit einem Termingeldkonto (Fixzinskonto) sparen. Diese Form des Onlinesparens bedeutet, das man eine festgelegte Sparsumme für eine vereinbarte Zeit fest anlegt. In dieser Sparzeit hat man keinen Zugriff auf das Sparguthaben. Der Vorteil gegenüber einem täglich verfügbaren Sparkonto besteht darin, dass man für die gesamte Laufzeit einen gewählten Zinssatz auch garantiert bekommt. Diese Sparform ist somit nicht den Schwankungen des Kapitalmarktes unterworfen.

Ab einer Mindestsumme von 1.000 Euro kann man als Kunde von bankdirekt.at flexibel diese Fixzinskonten nutzen. Besitzt man bereits ein Extrakonto, überweist man einfach den Sparbetrag auf dieses laufende Tagesgeldkonto. Im Rahmen der persönlichen Zugangsmaske beim Online-Banking unter der Rubrik „Onlinesparen“ den Auftrag „Fixzinskonto“ anklicken. Hier findet man die Möglichkeit, die gewünschte Laufzeit und den gewünschten Zinssatz zu wählen. Der Überweisungsbetrag kommt dann als Betrag auf das Fixzinskonto. Die Zinsen werden zum Ende der Laufzeit gutgeschrieben. Anschließend macht es Sinn, Spareinlagen entweder abzuheben oder neu zu veranlagen. Als Kunde bekommt man von bankdirekt.at rechtzeitig eine SMS oder Erinnerungsmail, die auf notwendige Neuveranlagungen verweist.

Nur veranlagte Geldbeträge werden verzinst

Spart man im Rahmen eines Extrakontos, sind diese Beträge fortlaufend veranlagt und werden täglich verzinst. Im Rahmen eines Fixzinskontos sollte jeweils nach Ablauf der vereinbarten Sparlaufzeit eine neue Anlageform gewählt werden. Man kann nach Ablauf den Betrag abheben und wieder auf sein Hausbankkonto per Online-Banking überweisen. Man kann jedoch auch eine neue Fixzinsvereinbarung treffen. Wählt man nach dem zeitlichen Ablauf von sieben Tagen keine Überweisung, werden Fixzinskonten vertraglich mit der gleichen Laufzeit neu veranlagt. Somit ist es für Sparer wichtig, diese Zeiten zu beachten.

Mit dem Zinsenrechner Fixzinskonten berechnen

Auf der Homepage von bankdirekt.at kann man durch einen Zinsenrechner ermitteln, wie viel man bei einem Termingeldkonto ansparen kann. Je länger man die Laufzeit für ein Termingeldkonto wählt, um so attraktiver sind die dafür gebotenen Zinssätze. Will man beispielsweise einen Betrag von 10.000 Euro über 5 Jahre fest anlegen, erhält man bei einem festgelegten Zinssatz von 2,750 % abzüglich der Kapitalertragssteuer ein Nettokapital von 11.031,25 Euro. So könnte man sich 1.031,25 Euro online ansparen. Bei gleicher Laufzeit würde ein Sparbetrag über 30.000 Euro eine ersparte Summe von etwa netto 3.100 Euro erreichen.

Als seriöses Finanzunternehmen bietet bankdirekt.at klassische Sparformen mit hoher Sicherheit, die risikofrei anpassungsfähiges Sparen ermöglichen. Neben dem reinen Onlinezugang kann man auch telefonische Beratung sowie den Kontakt per Brief oder Fax nutzen.