Haushaltsversicherung

Der Umzug in die erste eigene Wohnung hat stattgefunden. Oft unterstützen Eltern ihre Kinder bei der Einrichtung des ersten Hausstands. Die bereits vorhandenen persönlichen Dinge finden im neuen zu Hause ihren Platz. Vom eigenen Ersparten werden noch so manche Details gekauft, um sich so richtig wohl zu fühlen. Wenn dann Ruhe eingekehrt ist, nimmt man erst wirklich wahr, dass man nun einen eigenen Haushalt führt und für den Erhalt auch verantwortlich ist. Spätestens jetzt sollte man den Abschluss einer Haushaltsversicherung in Erwägung ziehen, denn unerwartete Schäden können jeden jederzeit treffen.

Zum Versicherungsumfang einer Haushaltsversicherung gehört im wesentlichen der Wohnungsinhalt. Dies sind nicht nur unter anderem gegebenenfalls die Bodenbeläge, alle Einrichtungsgegenstände und Schränke, sondern auch die Inhalte eines Schranks. Zum Beispiel die Garderobe eines Kleiderschrankes oder das Porzellan und die Gläser im Küchenschrank.

Tipp > Günstige Haushaltsversicherung von Zurich Connect

Die Haushaltsversicherung von Zurich Connect bietet bereits mit einer geringen Prämie für die Haushaltsversicherung umfangreiche Leistungen an. Der Abschluss für die Haushaltsversicherung bei Zurich-Connect ist einfach online möglich.

Vorteile der Zurich Connect Haushalts-Versicherung

* Mit Selbstbehalt bis zu 50% der Prämie sparen
* 24-Stunden-Notfallservice
* 5% Prämiennachlass für Sicherheitstür und/oder Alarmanlage
* Genereller Neuwert-Ersatz
* Zusätzlich wählbar:
o Versicherungsschutz bei grober Fahrlässigkeit
o Bei vorübergehender, unverschuldeter Arbeitslosigkeit übernimmt Zurich bis zu 6 Monate Ihre Versicherungsprämien

Aber auch eine CD-Sammlung oder Bücher können zum Inhalt einer Wohnung gehören. In einem bestimmten Umfang sind auch sonstige Wertgegenstände und Geld versichert. Also alle Sachen zur Einrichtung, zum Gebrauch und auch Verbrauch, wie beispielsweise Lebens- oder Putzmittel.

Im Regelfall werden auch Nebenräume wie ein Keller oder der Dachboden zur Wohnung gezählt. Die hier üblicherweise untergestellten Sachen sind mitversichert. Auch die Waschmaschine oder der Wäschetrockner. Ebenso Rundfunk-, TV- und Satellitenantennen. Die Haushaltsversicherung ist also eine Sachversicherung für alle im eigenen Haushalt befindlichen Gegenstände.

Für Schäden, die man selbst zum Beispiel in der Wohnung eines Freundes verursacht, besteht kein Versicherungsschutz. Hier greift die private Haftpflichtversicherung, die in der Haushaltsversicherung enthalten ist.

Grundsätzlich sind durch eine Haushaltsversicherung alle Schäden gedeckt die mit Leitungswasser, Feuer (Brand, Explosion, Blitzschlag), Überspannung oder Sturm, Hagel, Schnee zu tun haben. Auch Schäden durch Einbruchdiebstahl, einschließlich sogenanntem Vandalismus, sind im Versicherungsschutz eingeschlossen. Für welche Schäden eine Haushaltsversicherung aufkommt, soll an den folgenden Beispielen deutlich werden:

Der typische Rohrbruch sei hier zunächst erwähnt. Durch das Austreten von Leitungswasser entsteht ein sogenannter Durchnässungsschaden am Wohnungsinhalt- dem Hausrat oder dem Haushalt. Es kann zum Beispiel ein Sofa, das direkt an der Wand steht an der das Wasser herunter gelaufen ist, betroffen sein.

Ein Schaden an dem Sofa ist durch die Haushaltsversicherung gedeckt. Für Schäden am Haushalt in einer darunter liegenden Wohnung, greift wiederum die Haushaltsversicherung der darunter lebenden Person. Für Schäden an der Wohnung selbst, beispielsweise Wände oder Decken, tritt die Gebäudeversicherung des Vermieters ein.

In welcher Höhe die Haushaltsversicherung für einen entstanden Schaden aufkommt, ist nun von der Versicherungssumme und weiteren Kriterien abhängig. Wichtig ist, dass der Wert des Haushalts vollständig erfasst bzw. ermittelt wurde. Es kann auch notwendig sein, neu gekaufte Gegenstände von Wertigkeit nach zu melden, sprich die Versicherungssumme ggf. zu erhöhen. Nur so schützt man sich vor der sogenannten Unterversicherung.

Für die Ermittlung der Höhe der Versicherungssumme gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder wird der tatsächliche Wert des Haushaltes ermittelt oder man richtet sich nach der Wohnfläche. Ein weiteres Kriterium ist die Ausstattung. Hier wird in verschiedenen Kategorien unterschieden, die mit einem bestimmten Betrag pro Quadratmeter Wohnfläche verbunden sind. Dieser Wert wird mit der gesamten Quadratmeter zahl der Wohnung multipliziert. Hieraus ergibt die Versicherungssumme.

Von einer Standardausstattung spricht man, wenn keine besonders wertvollen Möbel oder sonstigen Wertgegenstände vorhanden sind. Etwas teurer wird es pro Quadratmeter, wenn es sich um eine gehobenere bis überdurchschnittlich teure Ausstattung handelt und Wertsachen deutlich erkennbar sind. Die Obergrenze ist in der Luxusausstattung einer Wohnung erreicht.

Es ist also wirklich wichtig, diesen Empfehlung zu folgen, um im Schadensfall auch die vollständige Höhe der Schadenssumme zu erhalten. Es ist auch ratsam sich Gedanken darüber zu machen, ob im Falle eines Totalschadens die Versicherungssumme ausreicht, um alle Gegenstände des Haushalts neu zu kaufen. Zu berücksichtigen ist auch, dass Wertsachen einen bestimmten prozentualen Anteil der Versicherungssumme nicht übersteigen dürfen.

Auch im Bereich der Haushaltsversicherung ist es sinnvoll, sich Angebote von unterschiedlichen Versicherungsgesellschaften einzuholen. Die meisten Gesellschaften bieten den Besuch eines Mitarbeiters an.

Gerade bei der Einstufung der Ausstattung dürften hier die Erfahrungswerte dieses Mitarbeiters für den Versicherungsnehmer von Vorteil sein. Im gemeinsamen Gespräch können sich noch Fragen ergeben, an die man vorher nicht gedacht hat. Oder der Fachmann hat noch einen Hinweis, der letzten Endes bares Geld wert sein kann.

Der beste Fall ist natürlich immer der, wenn es erst gar nicht zu einem Schadensfall kommt. Es ist aber ein beruhigendes Gefühl zu wissen, dieses Risiko durch eine Haushaltsversicherung gedeckt zu haben.