Hundehalterversicherung und Pferdehalterversicherung

Die private Haftpflichtversicherung deckt ja so einiges an Schäden an Dritten ab – mit einigen Ausnahmen jedoch. Zu diesen Ausnahmen zählen auch die Pferde- und Hundehalter, denn verursachen diese Tiere einen Schaden an Dritten, zahlt die Haftpflichtversicherung nicht, es muss ein gesonderter Haftpflichtschutz abgeschlossen werden.

Welche Schäden werden abgesichert?

Insgesamt gliedert sich jedoch die Versicherung auf in Haftpflicht, Lebensversicherung und Krankenversicherung, wobei die Haftpflichtversicherung jedoch am gewichtigsten gewertet werden sollte. Denn gerade Unfälle sind mit Pferden oder Hunden schnell passiert, das Tier mag noch so gut erzogen sein, es kann sich trotzdem von der Leine reißen und einen schlimmen Verkehrsunfall verursachen – der Tierbesitzer wird dann in voller Höhe für den Schaden zur Verantwortung gezogen.

Versicherung schützt vor finanziellem Ruin

Da müssen dann neben den Sachschäden auch eventuelle Behandlungskosten, Medikamente, Schmerzensgeld und im schlimmsten Fall eine lebenslange Rente an das Opfer gezahlt werden – was für viele Menschen der finanzielle Ruin bedeuten würde.

Viele Tiere sind noch immer ohne Tierversicherung

Dementsprechend unvorstellbar ist es eigentlich, dass noch immer ca. 2/3 aller Hunde- und Pferdehalter ihre Tiere nicht mit einer Haftpflichtversicherung absichern – und das obwohl solche Versicherungen teilweise schon sehr günstig zu bekommen sind.

Welche speziellen Absicherungen für Hunde und Pferde gibt es?

Spezielle Versicherungen für Pferde- und Hundehalter bestehen weiterhin in Form von OP-Versicherungen, Zwingerhaftpflichtversicherungen oder der Reiterunfallversicherung. Für Pferde besteht nach wie vor keine Versicherungspflicht, für bestimmte Hunderassen hingegen ist eine spezielle Haftpflichtversicherung unumgänglich wie zum Beispiel bei Staffordshire-Terriern oder Pitbulls.

Wichtig – Strenge Regelungen in Deutschland beachten

Besonders streng sehen das die Bundesländer Sachsen-Anhalt, Saarland, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen Brandenburg und Bremen. In Bundesländern wie zum Beispiel Berlin müssen alle Hunde versichert werden, die nach dem 1. Januar 2005 gekauft wurden.

Wo sind Schäden von Kleintieren mitversichert?

Übrigens sind Schäden, die Kleintiere wie zum Beispiel Hasen oder Meerschweinchen sie anrichten, von der privaten Haftpflichtversicherung mit abgedeckt. Da diese Tiere nur sehr selten großen Schaden anrichten reicht die normale Haftpflichtversicherung zur Absicherung auch vollkommen aus.

Was muss man bei Schäden im Ausland beachten?

Die Hunde- und Pferdehalterhaftpflichtversicherung schützt auch vor Unfällen mit dem Tier im Ausland, egal ob innerhalb, oder außerhalb Europas. Allerdings darf die Dauer des Auslandaufenthaltes ein Jahr nicht überschreiten, der Versicherungsschutz würde in diesem Fall erlöschen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*