Krankenversicherung für Studenten

Möglichkeiten der Krankenversicherung für Studenten in Österreich

Auch für Studierende in Österreich gilt die Krankenversicherungspflicht. In diesem Zusammenhang gibt es einige Möglichkeiten, die nachfolgend aufgezeigt werden.

Mitversicherung

Studenten bis zum 27. Lebensjahr, haben die Möglichkeit einer Mitversicherung über die Eltern oder Großeltern. Um die Mitversicherung in Anspruch nehmen zu dürfen, muss der Student nachweisen, dass er beabsichtigt sein Studium zielgerichtet und mit Erfolg abzuschließen. Der Student muss seine Zulassungsbescheinigung und entsprechend jährlich eine Fortsetzungsbescheinigung vorlegen. Zusätzlich fällt der Nachweis über den Studienerfolg ins Gewicht. Kann dem Student nachgewiesen werden, dass er sein Studium nicht zielstrebig und mit Erfolg durchführt, kann er von der Mitversicherung ausgeschlossen werden und muss sich demnach selbst krankenversichern.

Die studentische Selbstversicherung

Unter bestimmten Voraussetzungen, wenn kein anderer Versicherungsschutz besteht, können Studenten eine kostengünstige Krankenversicherung abschließen. Die Hälfte des Beitrags wird vom Versicherungsnehmer getragen, die andere Hälfte zahlt der Staat. Die Krankenversicherungen werden bei der zuständigen Betriebskasse beantragt. Die Beitragshöhe für den Studenten beträgt mit zurzeit 24,42€ monatlich.

Die Frage nach den Bedingungen zum Abschluss dieses Versicherungsschutzes ist wie folgt.

Grundvoraussetzung ist ein fester Wohnsitz in Österreich und noch kein abgeschlossenes Studium. Des Weiteren dürfen nicht mehr als zwei Wechsel des Studiengangs vorliegen. In Bezug auf Einkommen gibt es eine Grenze von 5814€ pro Jahr. Eine letzte Voraussetzung ist, dass die Regelstudienzeit mit einem zusätzlichen Semester pro Studienabschnitt nicht um mehr als vier weitere Semester überschritten werden darf.

Die studentische Selbstversicherung endet, wenn die oben genannten Voraussetzungen und Bedingungen in ihrer Gesamtheit nicht mehr erfüllt werden sowie zum Ende des Monats nach der Austrittserklärung. Automatisch endet sie auch drei Monate nach Abschluss des Studiums, oder falls der Student zwei Beiträge schuldet. Ist Letzteres der Fall, so tritt eine Sperre von sechs Monaten ein, bevor die Möglichkeit einer erneuten Versicherung besteht. Zum Ende jeden Jahres ist bei der jeweiligen Gebietskrankenkasse eine Bestätigung einzureichen, dass man weiterhin die Voraussetzungen erfüllt diese Versicherung in Anspruch zu nehmen. Positiv zu bemerken ist, dass auch Kinder der Ehepartner über die studentische Selbstversicherung mitversichert werden können, wobei allerdings nachgewiesen werden muss, dass bereits ein zehnmonatiges Zusammenleben vorliegt. Die Versicherung gilt für österreichische Staatsbürger genauso so wie für Studenten aus dem Ausland.

Die Möglichkeit nach Nebenverdienstmöglichkeiten muss mit Vorsicht betrachtet werden. Hat der Student die Absicht durch einen Zusatzverdienst seine Kasse aufzubessern, muss er umgehend prüfen, ob er in seinem Nebenjob nicht pflichtversichert ist. Sollte das der Fall sein, verliert er seinen studentischen Versicherungsschutz und muss diesen zwingend neu beantragen, wenn der Minijob endet.

Je nach Studienort sind folgende Gebietskrankenkassen (GKK) zum Abschluss zu kontaktieren: GKK Wien für Niederösterreich, GKK Tirol, GKK Burgenland für die Steiermark, GKK für Oberösterreich, GKK Kärnten oder die GKK Salzburg.

Erfüllt ein Student die oben genannten Voraussetzungen nicht, so besteht die Möglichkeit der allgemeinen Selbstversicherung.

Die allgemeine Selbstversicherung

Diese Form der Krankenversicherung ist wesentlich teurer als die studentische Selbstversicherung. Der vollmonatliche Beitrag beträgt in diesem Zusammenhang 350,12€. Zur Herabsetzung des Beitrags kann der Student einen Antrag stellen, indem er seine finanzielle Situation, die Unterstützung der Eltern und seine Nebenverdienste offen legt. Wichtig ist allerdings, dass diese Beantragung der Beitragsreduzierung vor Abschluss der Versicherung durchgeführt wird. Die Beitragsreduzierung gilt danach immer bis zum Ablauf des nächsten Kalenderjahres und muss ebenfalls immer wieder neu beantragt werden. Die allgemeine Selbstversicherung wird ebenfalls bei den Gebietskrankenkassen abgeschlossen.

Abschließend ist zu erwähnen, dass auch die Österreichische Hochschülerschaft (ÖH) bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite steht. Dort erhält der interessierte Student die ÖH-Sozialbroschüre oder das Informationsheft „Studieren und Arbeiten“. Für Studenten aus dem Ausland ist zudem der Österreichische Akademische Gästedienst (OEAD) zuständig.