Kostenlose Visakarte

Kostenloses Girokonto mit kostenloser Visakarte

  • gratis DKB-Visa Kreditkarte
  • weltweit kostenlos Geld abheben
  • Zinsverdienst von 1,65% p.a.
  • mehrfacher Testsieger
  • kostenloses Girokonto
  • kein Mindestguthaben
  • kein Mindestgeldeingang

Das kostenlose Girokonto ist in einigen Ländern bereits ein üblicher Service, der von den verschiedenen Banken angeboten wird.

Unter anderem ist dies in Deutschland so. Ganz so servicebewusst sind die Banken in Österreich allerdings noch nicht. Denn diese erwarten meistens noch Gebühren für die verschiedenen Transaktionen und eine Kontogebühr.

Da aber auch die Österreicher Geld sparen wollen, ist das kostenlose Girokonto auch in Österreich immer mehr im kommen. Eine kostenlose Kontoführung inklusive einer kostenlosen Visakarte, ist bereits bei manchen Girokonten möglich. Nicht wesentlich schlechter sind die Angebote der Banken mit Filialnetzen.

Wer viel Wert auf eine persönliche Beratung setzt, der soll hier auch sein Konto führen dürfen. Die Commerzbank in Österreich bietet ab einem Geldeingang von 1200 Euro im Monat ein kostenloses Girokonto an. Für ein kostenloses Girokonto bei der Post, wird ein Mindesteingang von 1250 Euro vorausgesetzt.

Wer aber auf eine persönliche Betreuung verzichten kann und es ausreicht, wenn die Kommunikation über Telefon, Post oder Email erfolgt, dem wird geraten zu einer Direktbank zu wechseln. Lange dauern tut dies allerdings nicht. Wer im Monat 5 Euro an Gebühren für das Girokonto zahlt, der kann im Jahr 60 Euro sparen.

Für den Wechsel wären somit ein paar Arbeitsstunden abgedeckt. In Österreich bietet die DKB ihr Girokonto kostenlos an. Dieses kostenlose Girokonto kommt ohne Mindest-Geldeingang aus. Auch Online-Überweisungen und das Onlinebanking sind ebenfalls völlig kostenlos. Bei der Kontoeröffnung bekommt der Kunde auch die kostenlose EC/Maestro Karte dazu.

Das Konto an sich würde aber in Deutschland geführt werden. Aus Österreich kann man dann aber über die IBAN auf das Konto einzahlen. Auch die Rechnungen werden über die IBAN aus Österreich getätigt. Die ganze Angelegenheit ist zwar ein bisschen kompliziert, aber dafür ist dieses Konto kostenlos.

Außerdem wird es derzeit mit 0,5% verzinst. Das Beste daran ist aber, dass es zu diesem Konto eine kostenlose VISA-Karte dazu gibt. Diese VISA Karte wird mit 1,65% verzinst. An allen VISA Automaten kann man mit dieser VISA Karte weltweit kostenlos Geld abheben.

Mit der Girokontokarte ist dies aber nicht möglich, denn bei der Fremdnutzung der Automaten wird dann eine bestimmte Gebühr fällig. Auf die VISA Karte wird aber taggleich bis 15.00Uhr vom Girokonto das Geld überwiesen. Recht günstig sind aber auch die Überziehungszinsen der VISA Karte. Ein Konto bei der DKB kann man auch jederzeit online eröffnen.

Dazu klickt man einfach auf den Button „jetzt eröffnen“ und füllt den nachfolgenden Antrag ordnungsgemäß aus. Stiftung Warentest hat diese Bank schon mehrmals zum Testsieger gemacht. Monatlich bekommt man online die Kreditkartenabrechnung sowie die Kontoauszüge. Die DKB VISA Karte gibt es zusätzlich mit einer Partnerkarte. Genauso ist es auch bei der EC/Maestro Karte. Auch auf das Internetkonto gibt es Zinsen, wobei der Zinssatz variabel sein kann.

Wer die DKB Produkte nutzt, der sammelt automatisch Punkte. Aber auch wer DBK Cash weiter empfiehlt bekommt Pluspunkte. Die gesammelten Punkte können dann ganz einfach online eingelöst werden. Dafür muss man sich aber im DKB Club kostenlos anmelden, aber bei diesen tollen Aussichten macht man dies bestimmt gerne.

Diese Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos. Man kann sich jederzeit seine Wunschprämie aus dem DKB Club aussuchen. Wer sich anmelden möchte, der kann dies jederzeit online machen. In Österreich bieten aber auch die Netbank und die Comdirekt ein kostenloses Girokonto in Verbindung mit einer Kreditkarte an.

Es ist also nicht mehr notwendig, dass ein Bankkunde über eine Filiale verfügen muss, um dort Geld abheben zu können. Denn mit der Kreditkarte kann man weltweit kostenlos Geld abheben. Hinzu kommt auch, dass das Geld verzinst wird und täglich verfügbar ist. Von jedem beliebigen Computer mit Internetanschluss kann man die verschiedenen Transaktionen tätigen. Bestätigt werden diese immer mit der sogenannten TAN, der Transaktionsnummer.

Das Onlinebanking ist ohnehin für diejenigen besser, die ihre meiste Zeit am Computer verbringen. Onlinebanking ist sehr bequem und man kann sich die Fahrtkosten zur Bank sparen. Sind denn aber Förderungen für das Girokonto in Österreich möglich? Für ein Girokonto gibt es vom Staat keine Vergünstigungen oder Förderungen. Wer sein Girokonto geschäftlich nutzt, bei dem kann man die Gebühren als Kosten abschreiben, mehr ist aber leider nicht möglich.

Entgegenkommender sind da aber die Kreditinstitute. In einer sehr harten Konkurrenz stehen die Banken zueinander. Hier ist es wichtig, für alle das günstigste Angebot zu machen. Mit einer Prämie von 50 Euro werben einige Banken, wenn man bei ihnen ein Girokonto eröffnet. Sicheres und schnell verdientes Geld ist es auf jeden Fall.

Satte 50 Euro bietet Comdirekt ihren Kunden an, wenn sie dort ein kostenloses Girokonto eröffnen. Sollte man mit dem Service der Comdirekt nach einem Jahr nicht zufrieden sein, so erhält der Kunde weitere 50 Euro. So hat man eine Förderung von 50Euro bis 100 Euro nur für die Kontoeröffnung bekommen und das Konto ist trotzdem kostenlos. Damit auch weltweit Bargeld abholen kann, gibt es sogar noch eine kostenlose Kreditkarte dazu. Auch Auszubildenden und Studenten werden von Banken ein kostenloses Girokonto in Verbindung mit einer kostenlosen Kreditkarte angeboten.

Die kostenlose VISA Kreditkarte ist ganz vorne mit vertreten. Der Punkt ist aber nicht der, das die Studenten und Auszubildenden wenig Geld haben, sondern die starken Verdiener von morgen sind. Auch wenn sie im Moment wenig Geld haben, wird sich das in Zukunft drastisch ändern.

In ihren Berufen verdienen sie richtig gutes Geld und sparen einen Teil davon an. Mit dem angesparten Geld und eventuell noch einem Kredit bauen sie sich dann später eventuell ein Haus. Allein an dem Kredit verdienen die Banken dann richtig gutes Geld. Darum ist es das Ziel der Banken, die Auszubildenden und Studenten an sich zu binden.

Wie die Banken das erreichen? In dem sie den Auszubildenden und Studenten in ihrer finanzschwachen Zeit ein kostenloses Girokonto zur Verfügung stellen. An diesem Punkt sollte man die Citybank erwähnen.

Den Auszubildenden und Studenten wird hier ein kostenloses Girokonto mit einer kostenlosen Kreditkarte zur Verfügung gestellt, bis sie das 30. Lebensjahr erreicht haben. Außerdem wird ihnen ein Dispo von bis zu 1000 Euro gewährt. Also wenn das nichts ist, Liebe Studenten und Azubis. Über die Angebote der einzelnen Banken kann man sich jederzeit im Internet informieren. Auch über Prämien und andere Angebote bekommt man hier Auskunft. Und wer sich nicht sicher ist, der steuert einfach die nächste Bank an.