Ratgeber zur KFZ-Versicherung in Österreich

Die Themengebiete rund um die Versicherung sind zumeist schwerer verständlich, als anfangs angenommen. Was das KFZ betrifft, so stellt sich der Sachverhalt nicht sonderlich differenziert dar. Es gibt verschiedene gesetzliche Vorschriften, die zu beachten sind.

Prinzipiell werden die Haftpflicht-, die Teilkasko- sowie die Vollkaskoversicherung unterschieden. Wir wollen diese drei Formen genauer unter die Lupe nehmen, drei Aspekte bei KFZ-Versicherungen im Allgemeinen hervorgreifen und zum Ende hin die wichtigsten Fragen rund um das Thema beantworten.

Was ist eine KFZ-Haftpflichtversicherung?

Ob nun Österreich, Deutschland oder Schweiz, die gesetzliche Lage ist eindeutig. Es handelt sich um eine Versicherung, die bindend abzuschließen ist. Sie dient dazu, um Schadenersatzansprüche, die durch einen Dritten entstehen, decken zu können.

Folgende Schäden werden abgedeckt:

  • Personenschäden
  • Sachschäden
  • Vermögensschäden.

Wie hoch sind die Kosten für die Haftpflichtversicherung?

Die Kosten für die Versicherung hängen von unterschiedlichen Faktoren ab. Etwa dem Bundesland, dem Fahrzeug oder den CO2 Emissionen. Ein weiterer Aspekt, der in Österreich beachtet werden muss, ist das System der Bonus-Malus-Stufen. Hier gibt es eine Abstufung zwischen 0 und 18. Unter http://www.mytoday.at/haftpflichtversicherung-furs-auto-in-osterreich-worauf-achten/ gibt es weitere Details zum Thema Haftpflicht und Versicherungskosten in Österreich.

Tipp: Kosten genau vergleichen

Tipp: Kosten genau vergleichen

Beispielsweise ist die Prämie bei Stufe 0 um ca. 60 Prozent billiger als bei Stufe 9. Das System richtet sich danach, wie brav der Autofahrer sein Vehikel fährt. Fahreinsteiger mit eigenem Auto müssen in der Regel relativ hohe Prämien zahlen. Erst mit der Zeit kann von dem System profitiert werden.

Was ist eine KFZ-Teilkaskoversicherung?

Die Haftpflichtversicherung ist als absolute Basis anzusehen, nicht ohne Grund ist sie gesetzlich verpflichtend. Als ein erstes Upgrade ist die Teilkaskoversicherung zu sehen. An dieser Stelle gilt die Frage: Was passiert, wenn Schäden an Ihrem Auto durch andere Ursachen entstehen, etwa durch höhere Gewalt? Die Haftpflicht übernimmt in solchen Fällen nicht alles.

Folgende Aspekte deckt die Teilkaskoversicherung ab:

  • Kleingläser (Bruchschäden, Windschutzscheibe,…)
  • Erhöhte Totalschadenleistung (Bei Totalschaden wird Zeitwert ersetzt)
  • Ersatz von persönlichen Gegenständen (bei Diebstahl beispielsweise)
  • Parkschäden
  • Vandalismus

Quelle: http://www.finanz-blog.at/08/13/kfz-versicherung-teilkasko-oder-vollkasko/1824.html

Wie hoch sind die Kosten für eine Teilkaskoversicherung?

Das kann pauschal nicht beantwortet werden. Die Polizze kann sehr unterschiedlich ausfallen, da es unheimlich viele Zusatzoptionen gibt. Wiederum kommt es auf den Fahrzeugtyp oder die Fahr-Erfahrung an. Des Weiteren lassen sich Prämien durch den Selbstbehalt drücken.

Wir weisen an dieser Stelle darauf hin, dass Kaskoversicherungen nicht für jedes Fahrzeug sinnvoll sind. Handelt es sich um einen Fahranfänger, der ein sehr altes Auto zur Verfügung gestellt bekommt, so reicht die Haftpflichtversicherung vollkommen aus. Selbst ein Totalschaden rechtfertigt den Abschluss einer solchen Versicherung nicht. Experten raten deshalb, dass Kaskoversicherungen erst bei Fahrzeugen unter einem Alter von 15 Jahren abgeschlossen werden.

Was ist eine KFZ-Vollkaskoversicherung?

Bei dieser Form der Versicherung handelt es sich um eine Luxusausführung, die eher dann zu empfehlen ist, wenn es sich um einen Neuwagen handelt, da die Prämien sehr hoch sind. Experten weisen darauf hin, dass das versicherte Auto maximal fünf Jahre alt sein sollte. Hier werden Schäden abgedeckt, die auch durch Sie selbst entstanden sind.

Das betrifft beispielsweise Unfälle und Schäden, die durch folgende fahrlässige Handlungen entstanden sind:

  • überhöhte Geschwindigkeit
  • Sommerreifen auf Schneefahrbahn
  • Abstellen des Autos am Hang ohne angezogene Handbremse.

Wie können Sie bei KFZ-Versicherungen Geld sparen?

Focus On Car FinanceBei Neufahrzeugen oder neueren Fahrzeugen werden für Haftpflicht- und Kaskoversicherungen mehrere tausend Euro pro Jahr fällig. Stellt sich natürlich die Frage, wie Sie an dieser Stelle effizient Kosten einsparen können. Heutzutage geht dieser Vorgang relativ einfach vonstatten.

Das Internet bietet Ihnen die Möglichkeit, innerhalb von wenigen Minuten herausfinden zu können, ob Ihre Versicherung einen günstigen Tarif anbietet oder nicht. Bei Vergleichsportalen geben Sie einfach die Daten zu Ihrem Fahrzeug und zu Ihrer Person an.

Anschließend werden die entsprechenden Ergebnisse gelistet. Sollte Ihr Anbieter schlecht davonkommen, können Sie Kontakt per Telefon aufnehmen und nachfragen, ob günstigere Konditionen möglich sind, da Sie sonst wechseln. Wirkt das nicht, dann sollten Sie den Wechsel tatsächlich vollziehen.

Wie kündigt man eine KFZ-Versicherung?

Im Endeffekt ist dieser Vorgang relativ einfach. Egal ob Haftpflicht- oder Kaskoversicherung, es gibt einen Stichtag, nämlich den 30.11. eines jeden Jahres. Bis dahin muss die Kündigung in einem förmlichen Schreiben erfolgen.

Anschließend haben Sie noch einen Monat Zeit, um eine neue Versicherung zu finden. Zu Beginn des neuen Jahres, also am 01.01., erfolgt der Wechsel der Versicherung. Wir empfehlen jedoch, dass Sie zuerst den neuen Vertrag abschließend und erst dann kündigen. Bei sogenannten unterjährigen Verträgen ist die Prozedur ähnlich. Zwar erfolgt der Wechsel nicht zu Jahresanfang, aber die Kündigungsfrist beträgt ebenfalls einen Monat.

Was passiert beim Verkauf des KFZs?

Wenn Sie nun Ihr Auto verkaufen wollen, müssen Sie sich auch entsprechend um die Versicherung kümmern. Eine Möglichkeit besteht darin, dass der Vertrag auf den Käufer übergeht. Rechtlich ist es so verankert, dass alle Pflichten des Verkäufers auf den Käufer übergehen, also auch die Versicherung. Car Sales Man

Fürs Erste wird also auch der Schutz übertragen. Der Käufer muss sich jedoch innerhalb von einem Monat darum kümmern. Das heißt, dass entweder ein neuer Vertrag mit der bestehenden Versicherung abgeschlossen oder aber ein neuer Anbieter gewählt wird.

Jedoch können damit hin und wieder Komplikationen verbunden sein. Am besten ist es also, wenn das KFZ stillgelegt wird. Somit können auch die Versicherungen außer Kraft gesetzt werden. Mit Hilfe von einem Kurzzeitkennzeichen ist die Überführung für den Verkauf kein Problem. Anschließend liegt der Sachverhalt gänzlich in der Hand des Käufers.

FAQ

Welche Unterlagen braucht man bei Anmeldung des KFZs?

  • Ausweis
  • Kaufvertrag bzw. Besitznachweis
  • Typenschein
  • Prüfgutachten bei Gebrauchtfahrzeugen
  • Benützungsüberlassungserklärung bei Leasingfahrzeugen
  • Versicherungsbestätigung

Quelle: https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/6/Seite.060118.html

Kann man Bonus-Stufen des Vorbesitzers übernehmen?

Dieses lukrative Vorhaben ist nur unter bestimmten Umständen möglich. Etwa dann, wenn das Fahrzeug durch Angehörige, etwa Vater, Kind oder Enkel, die im gemeinsamen Haushalt leben, erworben wird. Oder aber ein Dienstnehmer kauft das Dienstfahrzeug, das er bereits schon seit über einem Jahr in Gebrauch hat. Als letzte Alternative ist es dann möglich, wenn das Fahrzeug von einem Leasingnehmer bzw. Mieter gekauft wird und dieses wiederum mindestens ein Jahr in Gebrauch war.

Wann gibt es ein Bonusstufengeschenk?

Wollen Sie ein Zweitauto für den Partner oder ein Kind im gemeinsamen Haushalt zwischen 23 und 30 anmelden, so gibt es zwei Stufen geschenkt. Allerdings muss dafür bereits eine Versicherung vorhanden sein, die eine Stufe zwischen 0 und 8 beinhaltet. Außerdem darf das Fahrzeug nicht von einem Lenker unter 23 gefahren werden. Unter http://www.kfz-versicherungen.cc/ratgeber/kfz-versicherung-rabatte.html gibt es einen Ratgeber, bei dem weitere mögliche Rabatte, die man im Rahmen der KFZ Versicherungen erhalten kann, angeführt sind. Tipp: In jedem Fall persönlich bei ihrer Versicherung nach Angeboten nachfragen!

Was leistet die Kaskoversicherung im Schadensfall?

Handelt es sich um Teilreparaturen, so wird der Neuwert des jeweiligen Teils bzw. der jeweiligen Teile ersetzt. Handelt es sich um einen Totalschaden, so wird der Zeitwert ersetzt, nicht der Neuwert.

Muss bei einer Kaskoversicherung der Listenpreis oder Kaufpreis angegeben werden?

Hier wird stets der Listenpreis hergenommen. Dieser entspricht dem Händlerverkaufspreis. Nicht enthalten sind etwaige Rabatte, die Sie womöglich ausgehandelt haben.

Was ist die Grüne Karte?

Die Grüne Versicherungskarte ist dann mitzuführen, wenn Sie Reisen im Ausland tätigen. Vielerorts ist die Karte nicht mehr Pflicht, sie kann dennoch die Prozedur im Falle eines Schadens erleichtern.

Deine Meinung ist uns wichtig

*