A1 Tarife

Für jede Art von Handytarifnutzer bietet A1 einen passenden Tarif. Die Möglichkeiten sind groß und werden hier die verschiedenen Tarife von A1 für jeden Nutzer ausführlich erklärt.Die Vertragstarife von A1 heißen „Smart“ und eignen sich insbesondere für Smartphones.

A1 Handytarife im Vergleich


Handytarife bei A1 im Überblick

Man hat hier die Wahl zwischen den „Smart Inclusive“-Tarifen, den „Smart“- und den „Jugend“-Tarifen. Wenn die Anmeldung zu einem solchen Smart-Tarif oder einem A1 Breitbandtarif als Erstanmeldung online erfolgt, wird dem Tarifnehmer das Grundgeld für einen Monat erlassen. Dies kann eine Ersparnis von bis zu 45 Euro ausmachen. Zusätzlich gibt es einen 50 Euro SIM Pur Bonus dazu, für alle, die nur eine SIM-Karte und kein Handy benötigen.

Tipp: A1 Tarife online vergleichen

Um einen aktuellen Überblick über die unterschiedlichen Handytarife von A1 zu haben sollte man sich die Zeit nehmen und sich umfassend informieren. Da es hier auf Details ankommt, sollte man beim A1 Tarife Vergleich der Handytarife darauf achten, auch zusätzliche Extras einzubeziehen. Hierbei ist meinhandytarif.at zu empfehlen, das Projekt hat sich darauf spezialisiert, einen umfassenden und aktuellen Vergleich von A1 und anderen Handytarifen in Österreich anzubieten und ihnen so Kosten zu sparen.

Das zu zahlende Grundentgelt variiert je nach den freien SMS. „A1 Smart Inclusive 1000“ enthält 1000 freie SMS, dazu gibt es noch die Tarife mit 2000 und 3000 freien SMS. Gleiches gilt für die Anzahl der Freiminuten. Im Tarif 3000 gibt es zudem 300 EU-Freiminuten. Das inkludierte Datenvolumen der Tarife beträgt beim Tarif „Smart Inclusive 1000“ 1 GB, bei „2000“ 2 GB und bei „3000“ 3 GB.

Anrufe ins Festnetz und andere Mobilnetze außer A1 kosten den Nutzer 25 Cent, gleiches gilt für SMS, wenn die freien SMS aufgebraucht sind. Das reguläre Grundentgelt pro Monat von 35, 45 und 55 Euro wird bei der Online-Anmeldung durch den Online Bonus von 25, 35 und 45 Euro geschmälert. Zur Aktivierung des Tarifs fällt ein Entgelt von 49.90 Euro an und eine SIM Pauschale von 10 Euro Die Mindestlaufzeit des Vertragstarifs beläuft sich auf 24 Monate.

„Smart 100“ ist ein Tarif für Wenigtelefonierer. Bei einem Grundentgelt von 12 Euro erhält man hier 100 Freiminuten, die man in alle Netze nutzen kann. Wer mehr telefoniert, kann den Tarif 500 mit 500 Freiminuten oder den 1500er Tarif mit 1500 Freiminuten wählen, die bei einem Entgelt pro Monat von 25 und 29 Euro liegen. In alle anderen Netze und ins Festnetz zahlt der Nutzer 25 Cent, was auch für SMS gilt. Abziehen kann man auch hier einen Online Bonus von 10, 19 oder 25 Euro, wenn man sich online für diese Tarife anmeldet.

Die Tarife A1 Xcite Zero und A1 Xcite Inclusive 1000 richten sich an junge Nutzer bis 26 Jahre. Bei Xcite Zero telefoniert man ohne Grundentgelt für 10 Cent ins Festnetz und in andere Mobilfunknetze. Dazu erhält man 1000 freie SMS innerhalb von Österreich für jeden Monat. Überschreitet man dieses Kontingent, zahlt man 25 Cent pro SMS. Bedingung für den Tarif ist allerdings ein Mindestumsatz von 15 Euro. Wer nicht verlängert oder wenn der Tarifvertrag automatisch abläuft, fallen 15 Euro Grundentgelt an.

Wird der junge Nutzer 27 Jahre alt, stellt sich der Tarif automatisch auf A1 Smart 500 um. Bei A1 Xcite Inclusive erfolgt zu diesem Zeitpunkt auch eine Umstellung, allerdings auf den Smart Inclusive 1000 Tarif.
Wer diesen Tarif nutzen möchte, bindet sich für 24 Monate und zahlt ein Aktivierungsentgelt von 49,90 Euro plus einer SIM Pauschale von 10 Euro.

Die meisten Tarife bieten keine sekundengenaue Abrechnung. Gehört man aber zu den Telefonierern, die bevorzugt kurze Gespräche führen, lohnt sich ein sekundengenauer Tarif natürlich. A1 bietet hier den „Seconds Zero“-Tarif, bei dem der Kunde für um die 0 Cent zu anderen A1 und B.Free Kunden Kontakt halten kann. Momentan bietet A1 eine Anmeldung bis zum 28.2.11 an, bei der dann 6 Monate lang das Grundentgelt entfällt.
Ins Festnetz und in andere Mobilfunknetze telefoniert der „Seconds Zero“-Kunde für 30 Cent, für SMS bezahlt man je 25 Cent. Dies gilt dann für 24 Monate und auch hier fällt ein Aktivierungsentgelt von 49,90 Euro an plus der SIM Pauschale von 10 Euro.

Für Nutzer, die einen Wertkarten-Tarif bevorzugen, bietet A1 die Tarife „B.Free 5“ und „B.Free 20“. Wer noch ohne ein B.Free Handy ist, kann den Tarif gleich mit einem B.Free Welcome Package verbinden, bei dem er das passende Handy mitgeliefert bekommt. Eine monatliche Grundgebühr fällt bei diesen Tarifen nicht an und es entsteht auch keinerlei vertragliche Bindung. Beim Tarif „B.Free 5“ telefoniert man zu jeder Tages- und Nachtzeit für 5 Cent mit anderen Kunden von A1 und B.Free.

Dieser Tarif gilt für 6 Monate und verlängert sich nur, wenn man 40 Euro in einer Summe neu auf die Karte lädt, ansonsten erfolgt automatisch der Wechsel zum Tarif „B.Free 20“. Bei diesem Tarif „B.Free 20“ bezahlt man 20 Cent für jedes Gespräch. Soviel bezahlt der Nutzer auch für das Versenden von SMS in alle vorhandenen Netze und Anrufe auf der Mobilbox bei beiden Tarifen. Telefoniert man außerhalb des A1 und B.Free Netzes oder wählt eine Festnetznummer an, kostet dies den Handybesitzer 40 Cent. Ist man bereits B.Free oder A1 Kunde, kann man durch Aufladen von 40 Euro auf die Wertkarte und einen Anruf beim Service in den B.Free 5 Tarif wechseln und so ebenfalls vom günstigen Preis profitieren. Die Taktung beider Tarife ist 60/60, die Abrechnung wird also im Minutentakt vorgenommen.

Der „B.Free Friend“ Tarif ermöglicht es dem Nutzer, mit einem anderen Nutzer eines A1 oder B.Free Tarifs für um die 0 Cent zu telefonieren, wenn er vorher per SMS die Rufnummer des betreffenden Freundes angegeben hat und seine Wertkarte mit 20 Euro aufgeladen hat. Per SMS kann man auch problemlos die Nummer des Freundes in die eines anderen Freundes ändern oder ganz wieder aufhören, diese Tarifmöglichkeit zu nutzen. Auch eine Kombination mit B.Free 5 ist bei diesem Tarif möglich, damit man mit einem Freund fast kostenlos und ansonsten für 5 Cent mit den Tarifnutzern von A1 und B.Free in Kontakt bleiben kann. Die Grundkosten für den „B.Free Friend“ Tarif liegen bei 2 Euro im Monat. „B.Free Friend“ gilt innerhalb von Österreich netzintern, wobei die eigene Rufnummer, die Mobilbox und Direct Link ausgenommen sind.

Für die Schreiber unter den Handybesitzern, die lieber SMS schreiben, als zu telefonieren, gibt es bei A1 den Tarif „B.Free SMM 50“, bei dem man jeweils für 30 Tage 50 freie SMS bekommt. Verbraucht man diese nicht bis zum Ende der 30 Tage-Frist, ist eine Übertragung oder eine Auszahlung der nicht genutzten SMS nicht möglich. Die Verlängerung des Tarifs erfolgt automatisch. Eine Anmeldung erfolgt schnell und einfach über eine SMS. Der Tarif kostet pro Monat 3 Euro und ist für SMS in alle Netze in Österreich nutzbar, ausgenommen Mehrwertdienste und m-commerce. Auch hier reicht, wie bei der Anmeldung, eine einfache SMS mit der Nachricht „AUS“ zur Abmeldung des Tarifs.

Wer einen sogenannten „Fernmeldeentgelt-Zuschuss“ erhält, findet bei A1 den Tarif „B.Free Social“. Ob man Anspruch auf Zuschuss hat, erfährt man von der GIS, dem „Gebühren Info Service“, die dann eine Bestätigung ausstellt, die zur Anmeldung ebenso nötig ist, wie der Lichtbildausweis.
Beim Tarif „B.Free Social“ telefoniert man rund um die Uhr für 23 Cent in alle Netze und erhält pro Monat 60 Freiminuten. Im Gegensatz zum SMS-Tarif „B.Free 50“ kann man bei diesem Wertkarten-Tarif das Guthaben, das innerhalb eines Monats nicht verbraucht wurde, weiterhin nutzen. Das Limit für eine Übernahme ist mit maximal 350 Euro festgesetzt.

Zum Anfang jeden Monats wird das B.Free Guthaben des Tarifnehmers mit dem Zuschuss des „Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie“ (BMVIT) aufgeladen, der zurzeit 13,81 Euro beträgt. Eine Selbstaufladung durch den Tarifnehmer ist allerdings ebenfalls möglich. Der Kunde wird über die Aufladung vom BMVIT per SMS benachrichtigt. Dann kann man mit diesem Tarif innerhalb von Österreich bis auf Dienst- und Sondernummern in alle Netze telefonieren. B.Free Social dient hier nur als Basis für einen vom Kunden gewählten Tarif von B.Free, so dass sich das Entgelt für andere Kosten und die Taktung nach dem gewählten Tarif bestimmt.

Die dauerhafte Netzqualität wird mit Bestnoten belegt und wurde vom Institut für Breitbandkommunikation (IBK) der Technischen Universität in Wien bestätigt. A1 wurde bereits im Dezember 2009 von Connect, dem größten europäischen Magazin für Telekommunikation, zum Testsieger bei den Mobilfunknetzen im deutschsprachigen Raum gekürt. A1 punktete beim mobilen Datentransfer insbesondere im Bereich der Breitbandkommunikation und mit seiner Schnelligkeit.

VKI, der Verein für Konsumenteninformation, bestätigte dies mit einem weiteren Testlauf in diesem Jahr und konnte auch mit dem zuverlässigsten Netz in Österreich überzeugen. Die günstigen und vielfältigen Tarife von A1 sind also östereichweit nutzbar, ohne dass man einen Netzausfall befürchten muss. Somit ist man so gut wie überall mit seinem Handy erreichbar.