Telering Tarife

Der Handytarifanbieter Telering gehört zum zweitgrößten Mobilfunkanbieter in Österreich, der T-Mobile Austria. Wie alle großen Anbieter findet der Handybesitzer auch bei Telering ohne Probleme einen passenden Tarif für jede Art von Telefonie.

Telering Handy-Tarife im Vergleich



Überblick: Telering Tarife in der Kurz Übersicht
Kleiner Basta Grundgebühr 5 Euro 300 Freiminuten in alle Netze, Web-Bonus 49,90 Euro
Basta Grundgebühr 12 Euro, 2000 Freiminuten in alle Netze, 69,90 Euro Web-Bonus
Gesponserter Basta 13 Euro, 1000 Freiminuten und 1000 SMS, Web-Bonus 69,90 Euro
Großer Basta Grundgebühr 19 Euro, 2000 Minuten und 1000 SMS, Web-Bonus 89,90 Euro

Wer viel telefoniert, kann zwischen verschiedenen von Telering Tarifen wählen. Mit dem Tarif „Basta“ erhält der Kunde 1000 Freiminuten, in denen er in alle Netze telefonieren kann. Dies kostet den Handybesitzer cirka 15 Euro im Monat. Besonders profitieren junge Leute unter 27 von diesem Tarif, denn bei „Basta“ erhalten alle Kunden unter 27 Jahren zudem 100 freie SMS.

Wer sich für „Basta“ entscheidet, legt sich mindestes für 24 Monate fest. Wenn man mit den 1000 Freiminuten nicht auskommt, kosten alle weiteren Gespräche, egal in welches Netz, 29 Cent in der Minute. Die anfallende Aktivierungsgebühr beträgt 49,90 Euro davon 10 Euro auf die SIM-Kosten entfallen. Die Taktung ist 60/60, abgerechnet wird also im Minutentakt.

Wer mit diesem Tarif ins Ausland telefoniert, zahlt im europäischen Ausland und den USA und Kanada 70 Cent, in alle anderen Länder über einen Euro. SMS ins Ausland kosten pauschal 40 Cent. Diese Preise gelten für alle „Basta“-Tarife bei Telering.
Die Mailbox des eigenen Handys abzuhören, kostet den Handynutzer nichts, ebenso wie Gespräche die mit anderen Nutzern von Telering-Tarifen intern geführt werden.

Der zweite Telering Tarif, der sich an Vieltelefonierer richtet, ist der „Große Basta“. Er bietet sogar 2000 Freiminuten pro Monat und dazu 1000 gratis SMS in alle Netze in ganz Österreich. Dieser Tarif kostet den Nutzer 20 Euro Grundgebühr jeden Monat. Die Vertragsdauer beträgt, wie bei den anderen Basta-Tarifen, 24 Monate mindestens bei minütlicher Taktung. Die Aktivierungskosten sind genau wie beim „Basta“-Tarif gegliedert.

Auch hier kosten SMS und Telefonate in andere Netze nach Aufbrauchen des freien Kontingents 29 Cents, während sich die Mailbox ohne zusätzliche Kosten abhören lässt und auch Telefonate innerhalb des Telering-Netzes dauerhaft kostenlos sind.

Wenn man nichts gegen Werbung hat, kann man sich als Handybesitzer für den Tarif „Gesponserter Basta“ entscheiden. Dann erhält man ab und zu Werbe-Mitteilungen, die aber gänzlich unverbindlich sind. Durch die Werbung lässt sich immerhin gutes Geld sparen. Bedingung hierfür ist allerdings, dass man unter 30 Jahre alt ist. Dann erhält man ohne Aktivierungsgebühr 1000 Freiminuten zum Telefonieren in alle Netze, sowie 1000 kostenfreie SMS in ganz Österreich und 2 GB Datenvolumen. Wer mehr telefoniert oder öfter SMS schreibt, zahlt in alle Netze außerhalb des Telering-Netzes 35 Cent.

Möchte man den Tarif nach Ablauf der Mindestvertragsdauer von 24 Monaten widerrufen, wird man automatisch auf 25 Euro Grundgebühr umgestellt. Während die Abrechnung bei den Gesprächen in Minuten erfolgt, wird das Datenvolumen in Blöcken von je einem KB berechnet.

Der Tarif „Kleiner Basta“ ist eher für Leute gedacht, die nicht ganz so viel telefonieren. Sie erhalten hier für 5 Euro Grundgebühr pro Monat bei einer Mindestvertragsdauer von 24 Monaten dafür 250 Freiminuten in alle Netze. Auch hier profitieren wieder junge Nutzer des Tarifs, denn sie erhalten 100 SMS gratis hinzu. Danach bezahlt man 29 Cent pro SMS und Gespräche in alle Netze. Auch hier sind in der Aktivierungsgebühr von 49,90 Euro die 10 Euro SIM-Kosten bereits enthalten. Auch hier findet eine minutengenaue Abrechnung statt.

Wenn man die Tarife von Telering über den Webshop des Mobilfunkanbieters bestellt, profitiert man von dem dort gewährten Webbonus. Je nach ausgewähltem Tarif erhält man hier bis zu 79,90 Euro geschenkt. Je nach Tarif gibt es dann bis zu 40 Euro Guthaben für Gespräche und eine Wertgutschrift von 39,90 Euro auf die Aktivierungsgebühr. Außerdem fallen bei Bestellung über den Webshop keinerlei Versandkosten an und keine Nachnahmegebühr.
Beim Tarif „Kleiner Basta“ erhält man einen Webbonus von 39,90 Euro, beim „Gesponserten Basta“ und dem normalen „Basta“-Tarif gibt es 59,90 Euro. Den Höchstbetrag von 79,90 Euro Webbonus bekommt der Kunde für die Auswahl des Tarifs „Großer Basta“.

Kunden, die ihr Handy nicht so viel nutzen und darum lieber mittels einer Wertkarte telefonieren, können die Wertkarte von Telering nutzen, die unter dem Namen „Mücke Tarif“ erhältlich ist. Hier entfällt die Anmeldung und es gibt keinerlei vertragliche Bindung. Wer in die Mobilfunknetze in Österreich mit diesem Mücke-Tarif telefoniert, bezahlt dafür 6,9 Cent pro Minute. Für alle Leute, die das Schreiben dem Reden vorziehen und gerne SMS versenden, bietet sich der spezielle Tarif „Mücke SMS“ an. Bei nur 3 Cent pro SMS ist man hier kostengünstig mit anderen Leuten verbunden.

Handynutzer, die mit nur 200 Telefonminuten pro Monat auskommen, weil sie ihr Handy zum Beispiel nur für wirklich wichtige Gespräche, kurze Mitteilungen oder Notfälle nutzen, bietet Telering den „Mücke 200“ Wertkarten-Tarif an. Hier kostet eine Minute nur 2,5 Cent, was für 200 Minuten pro Monat gilt und den Tarifnehmer nicht viel mehr als 5 Euro kostet. Nach Aufbrauchen der 200 Minuten für 2,5 Cent kostet jede weitere Minute dann allerdings 20 Cent.

Die 5 Euro monatlicher Gebühr werden jeweils erst beim 1. Gespräch des Monats, das der Nutzer selbst tätigt, abgebucht. Behält man am Ende eines Monats noch Freiminuten übrig, können diese nicht in den nächsten Monat übernommen werden. Im Gegensatz zu den Basta-Tarifen muss man bei den Mücke-Wertkarten-Tarifen auch im Telering-Netz und beim Abhören der eigenen Mailbox die tariflichen Preise des jeweiligen Mücke-Tarifs zahlen.

In allen Mücke Tarifen kosten MMS in alle Netze außerhalb von Telering 50 Cent. Telering intern bezahlt man für eine MMS allerdings nur 15 Cent. Das Internet via GPRS kostet pro MB 2 Euro und WAP per GRPS pro KB 3 Cent. Unterschiedlich sind die SMS-Preise. Während man beim Mücke SMS Tarif ja nur 3 Cent zahlt, kosten SMS beim „Mücke“-Tarif 15 Cent, bei „Mücke 200“ 20 Cent.

Wem die angebotenen Tarife zu wenig Volumen bieten, der hat die Möglichkeit, Zusatzpakete zu den vorhandenen Tarifen zu kaufen. Für Vielschreiber, die gerne SMS in größeren Mengen schreiben, gibt es diverse SMS-Pakete zu erwerben. Das „100 SMS“-Paket ist hierbei das kleinste Paket, welches 100 SMS pro Monat kostenlos innerhalb von Österreich bietet. Hierfür werden zusätzlich 5 Euro monatlicher Gebühr eingefordert. Wer das „300 SMS“ Paket nimmt, zahlt zusätzlich 7 Euro jeden Monat und kann dafür 300 SMS innerhalb des Landes versenden. 100 SMS, die sogar europaweit verschickt werden können, erhält man beim „1000 SMS Europa“ Zusatzpaket. Für 10 Euro pro Monat kann man hier auch mit Freunden, Familie oder Unternehmen im Ausland innereuropäisch SMS schreiben. Die Bindungsdauer ist 12 Monate. Die Zusatzpakete zu den Tarifen kosten keine Aktivierungsgebühr.

Das SMS-Check-Paket hat eine Bindungsdauer von 9 Monaten und ist nur machbar, wenn man einen Telering-Vertragstarif nutzt, der die gleiche Zahlungsweise besitzt. Monatlich erhält der Kunde hier eine Rechnung. Innerhalb der Aktion „1 Paket, 10 Monate geschenkt“ fällt keine monatliche Gebühr an und der Vertrag läuft dann 10 Monate. Nach Ablauf dieser Frist werden wieder 3 Euro monatliche Grundgebühr fällig. Im Paket sind 2000 SMS-Empfangsbestätigungen inbegriffen.

Auch zu den Mücke-Wertkartentarifen gibt es zusätzliche Pakete anzukaufen. Das „Mücke Voll.Net-Paket“ bietet 100 MB innerhalb von Österreich für nur ca. 5 Euro im Monat. So können auch Besitzer von Wertkarten ohne Probleme mit ihrem Handy ins Internet und E-Mails versenden oder empfangen. Wer eher ins Ausland telefoniert, erwirbt mit dem „Mücke Auslandspaket“ die Möglichkeit in 28 Länder preiswert zu telefonieren. Dieses Angebot gilt immer nur für 30 Tage. Ins Festnetz von europäischen Ländern und den USA telefoniert man für 4 Cent, in Länder wie Bosnien, Montenegro, Spanien, Slowenien, Mazedonien oder Großbritannien zahlt man allerdings 14 Euro. Ins Mobilnetz dieser genannten Länder kostet es 25 Cent, in andere Länder 20 bzw. 15 Cent.