Tierversicherung

Tierversicherungen – Tierversicherung und Tipps zur Tierversicherung allgemein

Schützen Sie sich vor unvorhergesehen Kosten
Die Standards der Veterinärmedizin sind mit denen der Humanmedizin zu vergleichen, dadurch sind die Kosten in den letzten Jahren enorm gestiegen.Tierversicherungen dienen in aller erster Linie dazu, Ihren Liebling im Krankheitsfall optimal versorgen zu können, aber auch damit Sie sich vor unvorhergesehenen Kosten schützen können.

Die meisten gängigen Versicherungsgesellschaften bieten Ihnen einen erstklassigen Schutz für Hunde und Katzen an.
Es existieren aber auch Unternehmen, die sich rein auf die Versicherung von Tieren wie Hunden, Katzen aber auch Pferden spezialisiert haben. Diese vertreiben Ihre Versicherungsprodukte meisten im Internet oder über Broschüren die Sie bei Ihrem Tierarzt erhalten können.

Hundehaftpflicht
Sie ist die wichtigste Versicherung für Hunde.
Verursacht Ihr Vierbeiner einen Sachschaden oder wird ein Mensch durch Ihren Hund verletzt oder sogar getötet, haften Sie als Besitzer unbegrenzt für diesen Schaden.
In einem solchen Fall springt die Hundehaftpflichtversicherung, die in der Regel eine Deckungssumme in Millionenhöhe hat, ein und übernimmt die Kosten.

Eine Operation – meistens eine Frage des Geldes
Muss Ihr Tier aufgrund eines Unfalles oder einer Erkrankung operiert werden, kann dies schnell Hunderte oder Tausende Euro kosten.
Eine OP-Versicherung erhalten sie bereits ab rund 9 Euro im Monat für Katzen oder rund 15 Euro für Hunde. Im Falle einer Operation zahlt Ihnen die Versicherung einen bestimmten Anteil.

Je nach Versicherungsgesellschaft werden auch die vollen Tierarztkosten für operative Eingriffe unter Narkose und deren Nachbehandlung erstattet.

Rundumversicherung
Die Rundumversicherung für Ihr Haustier beinhaltet meistens einen Kranken-und Unfallschutz,Auslandsschutz, OP-Versicherung und Verkehrsunfallschutz.Auch hier gibt es Versicherungsgesellschaften, welche die vollen anfallenden Tierarztkosten für ambulante und stationäre Behandlungen von Krankheiten und Unfallfolgen zahlen, oder mindestens 80% der Kosten übernehmen.Dies sind gewöhnlich auch die Kosten die Ihnen für Arzneimittel, Unterbringungskosten in Tierkliniken, Röntgen, Labor, Ultraschall, EKG, physikalische Therapien und homöopathische Behandlungen entstehen.

Der Auslandsschutz erstattet eventuell anfallende Kosten bei Reisen, inklusive Rücktransporte.Der Verkehrsunfallschutz erstattet die Tierarztkosten für die Behandlung unmittelbarer Folgen von Unfällen im öffentlichen Straßenverkehr.

Bei einigen Versicherung kann noch eine zusätzliche Option, die der Vorsorge dient, gebucht werden.Die Versicherung übernimmt bis zu einer bestimmten Höhe die Koste für Impfung, Wurmkur, Floh- und Zeckenmittel.

Für Pferde werden ihnen die gängigen Versicherungen wie Pferdehaftpflicht, OP-Versicherung und eine Krankenvollversicherung angeboten, sowie eine Reihe spezieller Versicherungsangebote, beispielsweise für Dressur- und Springpferde.Anbieter solcher Versicherungen finden Sie leicht über eine Suchmaschine im Internet.

Die Begleichung der Tierarztrechnung ist einfach geregelt.Bei Operationskosten wird die Rechnung von der Versicherung selbst beglichen.
Bei kleineren Rechnungsbeträgen treten Sie in Vorlage und senden die Rechnung an Ihre Versicherungsgesellschaft. Üblicherweise haben Sie den Geldbetrag innerhalb weniger Tage wieder zurück auf Ihrem Konto.Außerdem haben Sie grundsätzlich die freie Tierarztwahl.

Lesen Sie im Folgenden, welche Punkte es bei der richtigen Wahl einer geeigneten Tierversicherung zu beachten gibt.

Eintrittsalter
Das maximale Eintrittsalter Ihres Haustieres variiert von Versicherung zu Versicherung.
Grundsätzlich können nur gesunde Tiere versichert werden. Außerdem setzen einige Versicherungen eine regelmäßige und rechtzeitige Impfung voraus.Das Maximaleintrittsalter liegt bei etwa 7 Jahren, bei besonderen Hunde- oder Katzenrassen bei 5 Jahren.
Bei einer reinen OP-Versicherung liegt das maximale Eintrittsalter aber meistens bei 4-5 Jahren. Dies sollten sie also unbedingt beachten.
Versichern sie Ihr Tier so früh wie möglich, meistens ist dies ab der 8. Lebenswoche möglich.
So bleibt der monatliche Versicherungsbeitrag geringer.

Art der Rasse
Der Beitrag zur Vollversicherung richtet sich meistens danach, welcher Rasse Ihr Tier angehört.
Hierbei sollten Sie beachten, dass nicht alle Versicherungen Hunderassen aufnehmen, die als gefährlich gelten.

Leistungsgrenze
Die meisten Vollversicherungen haben eine jährliche Leistungsgrenze, Sie können also nur Rechnungen bis zu einem bestimmten Betrag einreichen.Eine Tierversicherung zahlt sich in den meisten Fällen aus.Bevor Sie sich entscheiden, vergleichen sie vorher einige Versicherungen miteinander, welche für Sie die geeignetere ist.Hier können vor allem Tarifrechner im Internet hilfreich sein.