Bank Austria Versicherung

Das Unternehmen

Die Bank Austria Versicherung nimmt sich einige wenige Dinge vor und setzt diese sehr konsequent, nachhaltig und strategisch um. Egal ob es sich hierbei um kreative Vorsorgelösungen, Sicherheit und höchste Versicherungskompetenz handelt. Im Mittelpunkt steht bei der Bank Austria ausdrücklich der Kunde mit seinen Anliegen, Fragen und ganz persönlichen Bedürfnissen. Daraus dann innovative Finanzdienstleistungen zu kreieren ist der Anspruch der Bank Austria Versicherung an sich selbst.

Als fünftgrößter Versicherungsspezialist in Sachen Lebens- und Unfallversicherung steht der Bereich finanzielle Sicherheit ganz klar im Vordergrund. Mit ca. 800.000 Kunden in diesem Bereich kann sich die Bank Austria Versicherung wirklich auf das konzentrieren, wovon sie am meisten versteht.

Die Versicherung setzt auch auf eine Unternehmensstruktur, die sehr eng mit den Eigentümern und parallel dazu auch mit ihren starken Partnern, der Bank Austria UniCredit Group und der ERGO Versicherungsgruppe, vernetzt ist. Dadurch ergeben sich nicht nur Kostenvorteile für die Kunden und Versicherten, sondern auch Synergie Effekte die das Ergebnis des Unternehmens nachhaltig positiv beeinflussen.

Mit der Übernahme der 60 % Anteile der Wiener Städtischen Versicherung ist seit 2008 die ERGO Versicherungsgruppe mit einem aktuellen Gesamtanteil von 90 % der neue Mehrheitseigentümer der Bank Austria Versicherung. Die restlichen 10 % hält nach wie vor die Bank Austria UniCredit Group. Somit ist die Bank Austria Versicherung einer der größten Lebensversicherer in Österreich und kommt zusammen mit der Victoria Volksbanken Versicherung im Rahmen einer strategischen Kooperation auf einen Marktanteil von über 10 %.

Unter dem Dach der ERGO Versicherungsgruppe bietet die Bank Austria Versicherung zusammen mit der Victoria Volksbanken Versicherung ihren Kunden und Versicherten ein Netz von flächendeckenden 900 Filialen in ganz Österreich und ein sehr breites und für jeden Kunden individuell nutzbares Produktsortiment an. In Zukunft wird dadurch die Bank Austria Versicherung noch viel stärker vom Know-how des international tätigen Unternehmens profitieren und somit ihrem Anspruch an eine perfekte und bedarfsgerechte Qualität in der Produktentwicklung weiter gerecht werden können. Nicht zuletzt auch dadurch, dass zur ERGO Gruppe auch die D.A.S. Rechtschutz Versicherung und die Quelle Lebensversicherung gehören.

Für eine weitere Expansion in Mittel- und Osteuropa kommt für die ERGO Gruppe dem Standort Österreich und damit der Bank Austria Versicherung zusätzlich eine wirkliche Schlüsselrolle zu.

Wer führt die Bank Austria

Der Vorstand der Bank Austria Versicherung besteht aus vier Personen. Als Generaldirektor zeichnet Mag. Josef Adelmann. Weitere Mitglieder des Vorstandes sind Vorstandsdirektor Norbert Aringer, Vorstandsdirektor Walter Kralovec und ab 01.01.2010 Vorstandsdirektor Dipl. Math. Christoph Thiel. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats ist Vorstandsdirektor Thomas Schöllkopf, seines Zeichens Mitglied des Vorstands der ERGO International AG.

Zahlen, Daten und Fakten

Im Geschäftsjahr 2009 sicherte sich die Bank Austria Versicherung in Österreich einen Marktanteil von über 9 % und konnte somit ihr Ranking als fünftgrößter Lebensversicherer in Österreich behaupten. Die Einnahmen für Prämien konnten um 25 % gesteigert werden, die Kapitalanlagen sind um 10,6 % gewachsen und das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit wurde um stolze 19 % ausgebaut.

Die Hauptgeschäftssparte ist somit das Geschäft mit Lebensversicherungen. Die Prämieneinnahmen in diesem Bereich beliefen sich im Jahr 2009 auf stolze 673,68 Mio. Euro und lagen damit deutlich über dem Niveau von 2008. Im Bereich der Einmalerläge wurde sogar ein Zuwachs von über 65 % auf 355,75 Mio. Euro verzeichnet.

Die Versicherungsleistungen in der Sparte Lebensversicherung betrugen im Jahr 2009 nicht weniger als 770,33 Mio. Euro. Bedingt durch die Veränderung der Deckungsrückstellung entspricht dies einem Anstieg von über 89 %.

Mit einer Kostenquote von 1,35 % gehört die Bank Austria Versicherung zu den sehr kosteneffizienten Versicherungsgesellschaften und unterstreicht damit auch eine sehr konsequente und nachhaltige Kostenpolitik, die als Ergebnis eine Quote ausweist, die deutlich unter dem Schnitt der Branche liegt.

Per 31.12.2009 beträgt die Bilanzsumme 4,5 Mrd. Euro bei einem Eigenkapital von knapp 106 Mio. Euro und einem Bilanzgewinn von 11,3 Mio. Euro.

Produkte

Das Kerngeschäft der Bank Austria Versicherung ist das Geschäft mit Lebensversicherungen. Hier werden mit dem Tarif Capital Classic und dem Tarif Vorsorge Plus alle Vorteile eines Vermögensaufbauplans kombiniert. So sind die Erträge sicher und attraktiv und ein Versicherungswunsch kann individuell dazu angepasst werden. So bietet die Bank Austria Versicherung hier ein Maximum an Flexibilität, freien Gestaltungsmöglichkeiten und einträglichen Steuervorteilen.

Im Bereich der Versicherungseinmalerläge bietet das Unternehmen drei Varianten der Kapitalanlage und spricht somit ein Klientel an, welches bereits über einen größeren Geldbetrag verfügt und auf der Suche nach der richtigen Veranlagungsform ist, die Ertrag, Sicherheit und planbare Ergebnisse kombiniert. Mit dem Active Cash Fix 3/20201, dem Aktive Capital Fix 3/20201 und dem Fokus Life wissen Insider worum es geht: Sicherheit und Ertrag in Kombination. Entsprechend den persönlichen Zielen profitiert der Kunde hier auch von einer Befreiung von der Kapitalertrag- und Einkommensteuer.

Zu den Themen rund um die Lebensversicherung gehört für die Bank Austria Versicherung auch der große Bereich der Pensionsvorsorge. Das Unternehmen wird hier einem Trend gerecht, der zeigt, dass sich immer weniger Österreicher auf die staatliche Pension verlassen möchten und können. Mit den drei innovativen Pensionstarifen, der VorsorgePlus Pension, dem Pensionsmanagement und der Active Capital Pension kann der Kunde für ein garantiertes und wertstabiles monatliches Zusatzeinkommen sorgen. Der Grundgedanke ist, dass ähnlich dem staatlichen Modell, während des gesamten Berufslebens Beiträge für diese Privatpension geleistet werden. Flexibilität und staatliche Förderungen sind hier nur zwei Beispiele für die Vorteile der Pensionsvorsorgen der Bank Austria Versicherung.

Beim Vermögensaufbau kann der Kunde zusätzlich auch noch die Chancen der Kapitalmärkte nutzen indem er über eine fondsgebundene Lebensversicherung in Fonds investiert. Das Prinzip ist denkbar einfach. Werden bei klassischen Lebensversicherungen die Sparbeträge eher konservativ nach strengen Vorschriften investiert, gibt es diese bei der fondsgebundenen Versicherung kaum. Das bedeutet, dass die Chancen auf eine hohe Wertsteigerung und die Verantwortung deutlich steigen. Im Vergleich zu einem direkten Fondsinvestment kann der Kunde der Bank Austria Versicherung hier aber zusätzlich einen Versicherungsschutz und Nettoerträge kombinieren. Die Tarife dafür nennen sich Sinfonie Invest und Life Invest.

Speziell junge Familien stellen sich heute dem Thema Vorsorge. Hier hat die Bank Austria Versicherung einen Schwerpunkt aufgenommen indem sie es ermöglicht z.B. Ausbildungen zu planen um im richtigen Moment über die notwendigen finanziellen Mittel zu verfügen. Mit dem Tarif Junior Care kalkulieren in der Regel Eltern die Kosten für eine weiterführende Ausbildung ihrer Kinder, bis hin zum Studium oder dem Abschluss einer Fachhochschule. Somit wird gewährleistet, dass die Kinder sich später ausschließlich auf die Schule oder das Studium konzentrieren können und sie in dieser intensiven Phase nicht jeden Euro zweimal umdrehen müssen. Somit wird klar, dass auch Ausbildungskosten versicherbar sind.

Abgerundet wird die Produktpalette durch einen umfassenden Unfallschutz. Hier wird durch die Bank Austria Versicherung Sicherheit ohne Kompromisse gewährt. Egal ob es um den Schutz der Gesundheit, der eigenen Arbeitskraft oder des laufenden Einkommens geht. Mit den zwei Tarifen Top Plus Unfallschutz und dem Tarif Unfallschutz 400Plus geht der Kunde keine Kompromisse ein und kann sich jederzeit auf alle Eventualitäten wie Umbauarbeiten, Berufswechsel oder Pflege vorbereitet fühlen.

Entgegen der landläufigen Meinung kostet die Private Unfallvorsorge auch kein Vermögen und verhindert aber auf der anderen Seite, dass ein Unfall für die Betroffenen sehr teuer kommen kann. Der Versicherte baut somit die gesetzliche Unfallversicherung die ihn nur während der Arbeit oder auf dem direkten Weg dorthin schützt gemäß den individuellen Bedürfnissen aus und sorgt somit für eine lückenlose Sicherheit auch während der Freizeit für sich, den Partner und die Kinder. Zusätzlich sind die Prämien auch noch steuerlich absetzbar.