Verstärkte Nachfrage bei Riester-Rente

Immer mehr Menschen erkennen, dass die gesetzliche Rentenversicherung keineswegs für einen gesicherten Lebensabend ausreicht, und schließen daher zusätzlich eine private Altersvorsorge ab. Aus diesem Grund erlebt insbesondere die Riester-Rente derzeit einen enormen Aufschwung. Dies dürfte im Wesentlichen daran liegen, dass diese Form der privaten Altersvorsorge staatlich gefördert wird.

Im Rahmen dieser Förderung beteiligt sich der Staat zu einem gewissen Grad an der Altersvorsorge von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Zudem erfreut sich aber auch die sogenannte Eigenheimrente (eine besondere Variante der Riester-Rente) weiterhin großer Beliebtheit. Das bereits im Jahre 2008 gesetzlich beschlossene Wohn-Riester wird mittlerweile auch gut angenommen und von immer mehr Bauherren in Anspruch genommen. Wer einen entsprechenden Vertrag abschließt und mindestens vier Prozent seines Vorjahreseinkommens im Zuge einer Riester-Rente spart, erhält eine jährliche Grundzulage in Höhe von 154 Euro. Für kindergeldberechtigte Kinder zahlt der Staat noch einmal jeweils 185 Euro extra, sodass sich die Eigenheimrente insbesondere für Familien mit Kindern lohnt.

Aufgrund der noch immer anhaltenden Wirtschaftskrise hatte die Versicherungsbranche teilweise drastische Einbrüche befürchtet und sich auf das Schlimmste gefasst gemacht. Doch, entgegen aller Befürchtungen, wuchs im vergangenen Jahr sogar das Interesse an der Riester-Rente, denn wie das Bundesarbeitsministerium mitteilte steig die Zahl der Riester-Verträge 2009 um sage und schreibe 1,1 Millionen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*